Dienstag, 30. März 2021

Road to Rotterdam (01/39): Israel


Heute starten wir wieder ins Geschehen rund um den Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam ein. In den folgenden gut sechs Wochen werden wir die 39 Beiträge des diesjährigen Wettbewerbs noch einmal genau vorstellen und freuen uns schon wieder auf eure Rankings und eigenen Gedanken zu den Liedern. Wir beginnen natürlich im Land, das zuletzt den Wettbewerb ausgerichtet hat, nämlich Israel und enden dann am 7. Mai im Gastgeberland, den Niederlanden.

Israel - Israel - ישראל - Israël

Hauptstadt: Jerusalem
Einwohner: 9,1 Mio.
Tritt beim ESC an seit...: 1973
Zuständiger Rundfunk: KAN
Bestes Ergebnis: 1. Platz (1978, 1979, 1998, 2018)

Der Beitrag für den ESC 2020:
Interpret: Eden Alene
Song: Feker libi (ፍቅር ልቤ)
Gesungen auf: Englisch, Amharisch, Hebräisch, Arabisch
Feedback: Im letzten Jahr gewann Eden Alene die Talentshow "Hakochav haba" und löste damit das Ticket nach Rotterdam. In einem Mini-Vorentscheid setzte sich "Feker libi" aus der Feder von "Toy"-Komponist Doron Medalie und Idan Raichel durch. Der Song, den ich echt toll finde und der Kalimba-Elemente mit orientalischen Klängen verbindet, wäre der erste Eurovisionstitel mit Amharisch als Textsprache geworden. Immerhin hat man Eden auch für 2021 nominiert.

Der Beitrag für den ESC 2021:
Interpret: Eden Alene
Song: Set me free
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Amit Mordechai, Ido Netzer, Noam Zaltin, Ron Carmi
Auswahlmodus: Eden Alene wurde nach ihrem Sieg im letzten Jahr bei "Hakochav haba" vom Sender KAN direkt für 2021 nominiert. In einem Online-Vorentscheid hatten die User zunächst die Wahl aus neun Beiträgen auszuwählen, am Ende blieben drei Songs übrig, von denen sich "Set me free" mit 71,3% gegen die beiden anderen Titel durchsetzte.
Tritt an im...: 1. Semifinale von Rotterdam am 18. Mai

Über den Interpreten:
 
Eden Alene (עדן אלנה, ኤደን አለነ) wurde am 7. Mai 2000 in Jerusalem geboren und hat äthiopische Wurzeln. Ihre Eltern kamen während der Aliyah in den 80er Jahren aus Äthiopien nach Israel. Im Oktober 2017 nahm sie an der dritten Staffel von "X Factor" in Israel teil und gewann die Show, 2018 leistete sie ihren Militärdienst ab und sang bei der 70-Jahr-Feier des Landes. Sie veröffentlichte ihre Debütsingle "Better" und nahm an der israelischen Musicalproduktion von "Little Shop of Horrors" teil. Im März 2019 folgte die zweite Single "When it comes to you". Ein Jahr später nahm sie an "Hakochav haba" teil, der Rest ist Geschichte.

Meine Meinung zum Beitrag: Zwangsläufig stellt man in diesem Jahr bei vielen Teilnehmern einen Vergleich zum Vorjahr an. "Feker libi" hat mir super gefallen, weil es aufgeweckt, modern und sprachlich vielfältig war. "Set me free" ist leider etwas weniger auffällig. Es ist durchaus hörbar, allerdings bezweifle ich, dass Israel damit einen ganz großen Wurf landen wird. Von mir gibt es aber immerhin 5/12 Punkte. Da sie im ersten Halbfinale antritt, was ich tendenziell für das stärkere halte, denke ich jedoch, dass es für sie schwer wird.

Eden Alene - Set me free

Kommentare:

  1. ich trauere Feker Libi immer noch sehr hinterher. es war das lied, das ich letztes jahr am meisten gehört habe auch wenn 2020 Serbien mein gewinner war. mit Set Me Free bin ich nur so halbwegs zufrieden. ich muss aber hinzufügen, dass Eden ein fucking star ist und den song sehr aufwertet

    My Top 39:

    01.
    02.
    03.
    04.
    05.
    06.
    07.
    08.
    09.
    10.
    11.
    12.
    13.
    14.
    15. Israel
    16.
    17.
    18.
    19.
    20.
    21.
    22.
    23.
    24.
    25.
    26.
    27.
    28.
    29.
    30.
    31.
    32.
    33.
    34.
    35.
    36.
    37.
    38.
    39.

    AntwortenLöschen
  2. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Falls das Problem weiter besteht würde ich der Google-Empfehlung folgen und einmal die Cookies und den Verlauf löschen. Ich habe vorübergehend mal die Moderationsfunktion rausgenommen. Vllt klappt es ja nun besser :)

      Löschen
    2. PS: Ich sehe weiter leider keinen Kommentar, ich fürchte, das musst du noch einmal schreiben oder gleich bei Nordmazedonien dranhängen... :/

      Löschen
  3. So ein neuer Versuch...

    Ich hab mir über die Songs noch keine wirklichen Gedanken gemacht, hab sogar einige noch gar nicht gehört, da kommt mir deine Road to Rotterdam gerade richtig. Werde mir hier mein Ranking zusammenstellen und werde die Song mit Punkten bewerten, bin gespannt wie mein Ranking dann aussehen wird.

    Nun zu Israel, schließe mich da euch an. "Feker libi" vom letzten Jahr hat mir auch besser gefallen, es hatte einem sehr gute Laune gemacht und war auch sehr authentisch. Dieses Jahr weiß ich nicht so recht, kann es mir das sehr gut anhören aber es fehlt mir auch irgendwas, wenn dürfte es nur knapp reichen.

    Israel 6/12 Punkten!


    p.s mein Profil wird immer noch nicht angezeigt, obwohl ich mein Verlauf gelöscht habe, darf nur nicht vergessen das ich immer veröffentlichen muss, statt auf die Vorschau zu klicken^^

    AntwortenLöschen