Freitag, 5. März 2021

Breaking News: Armenien zieht Teilnahme zurück!


Armenien
- Die Nachricht schlägt ein, der Eurovision Song Contest 2021 wird nur noch mit 40 Nationen über die Bühne gehen. Das armenische Fernsehen ArmTV hat die EBU soeben in Kenntnis gesetzt, dass man nicht in Rotterdam dabei sein wird. In einer Pressemeldung, die soeben auf Eurovision.tv veröffentlicht wurde, heißt es vom Sender, dass man trotz senderinternen Gesprächen zu dem Entschluss gekommen sei, aufgrund der jüngsten Entwicklungen und der wenigen verbliebenen Zeit keine ordentliche Teilnahme gewährleisten kann.

Supervisor Martin Österdahl sagte hierzu, dass man sehr betroffen sei, dass Armenien die Reißleine gezogen hat und lobte den nationalen Rundfunk für seine beständige Qualität, die er Jahr für Jahr zum Wettbewerb geschickt habe. Man verstehe aber die Beweggründe, weshalb man sich gegen eine Teilnahme in Rotterdam entschieden habe und hofft, dass Armenien 2022 wieder mit dabei sein wird. Welche Gründe nun konkret gegen eine armenische Teilnahme sprechen, werden wir wohl erst im Nachgang erfahren.

Armenien nimmt seit 2006 am Eurovision Song Contest teil und setzte bislang lediglich 2012 aus, als der Wettbewerb im verfeindeten Aserbaidschan ausgerichtet wurde. Zwar flogen armenische Beiträge in den letzten Jahren häufiger im Halbfinale raus, man war jedoch stets bemüht, jedes Jahr einen Beitrag zu entsenden, zuletzt sogar in armenischer Sprache. Für 2020 war ursprünglich die Sängerin Athena Manoukian mit "Chains on you" nominiert, die aufgrund der Absage des Eurovision Song Contest im vergangenen Jahr jedoch nicht nach Rotterdam reisen konnte. Sobald nähere Informationen vorliegen, werden wir natürlich darüber berichten.

1 Kommentar:

  1. als fan finde ich es natürlich schade, aber habe natürlich verständnis dafür. Armenia has bigger fish to fry :/

    AntwortenLöschen