Dienstag, 9. März 2021

News-Splitter (842)


Lettland
- Samanta Tīna wird den Titel "The moon is rising" beim Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam singen. Die Premiere des Songs erfolgt am Freitag, den 12. März um 19:30 Uhr. "The moon is rising" entstand in einem Songwriting-Camp, an dem u.a. auch Aminata und Kārlis Būmeistars alias Kazha teilnahmen. Insgesamt waren elf Beiträge in der engeren Auswahl, nachdem Samanta direkt vom lettischen Fernsehen LTV nominiert wurde. Im letzten Jahr gewann sie mit dem Titel "I'm still breathing" den Vorentscheid Supernova. Lettland tritt im zweiten Halbfinale von Rotterdam am 20. Mai an.

Großbritannien
- Der britische Beitrag wird hingegen schon am Donnerstag im BBC Radio 2 vorgestellt. James Newman wird Gast in der Ken Bruce Show im britischen Radio zu hören sein, die zwischen 10:30 und 13:00 Uhr (MEZ) ausgestrahlt wird. Der Titel ist bisher nicht bekannt, James Newman versprach jedoch eine "Upbeat Performance". Als Big Five-Mitglied ist das Vereinigte Königreich direkt für das Eurovisionsfinale am 22. Mai qualifiziert. James Newman wurde schon im letzten Jahr von der BBC ausgewählt und sollte mit "My last breath" an den Start gehen. Weitere Informationen wurden von Seiten des britischen Fernsehens bisher nicht gemacht.

Österreich
- Morgen Früh um 7:50 Uhr wird der österreichische Song Contest-Beitrag "Amen" von Vincent Bueno im Ö3 Wecker vorgestellt. Schon heute konnten Journalisten im Rahmen einer Pressekonferenz erstmals dem Lied lauschen, dass er am 20. Mai im zweiten Halbfinale von Rotterdam aufführen wird. Vincent wurde, wie viele andere Kandidaten in diesem Jahr, intern vom ORF ausgewählt, Österreich zu vertreten. Gerüchten zufolge handelt es sich bei dem Lied um eien Ballade. Vincent Bueno wurde 2020 ausgewählt, um den Song "Alive" zu singen, erste Eurovisionserfahrungen sammelte er 2017 als Backgroundsänger von Nathan Trent.

Schweden
- Das Finale des Melodifestivalen wird in diesem Jahr erstmals mit englischem Kommentar angeboten, um noch mehr Zuschauern direkten Zugang zum schwedischen Vorentscheid zu bieten. SVT bestätigte, dass Bella Qvist und Olivia Le Poidevin den englischen Sprech online anbieten. Zudem wurden die Nationen der diesjährigen Finaljury bekannt gegeben. In diesem Jahr machen Juroren aus Albanien, Frankreich, Island, Israel, den Niederlanden, der Schweiz, Weißrussland das Vereinigte Königreich und Zypern die Hälfte des Endergebnisses aus. Die übrigen 50% stammen von den schwedischen Zuschauern.

Update [19:56 Uhr]: Die Produzenten des Melodifestivalen haben auf die Songauswahl in Weißrussland reagiert und das Land aus seiner Juryliste genommen und gegen das UK ausgetauscht. Produzentin Karin Gunnarson sagte, es sei "eine falsche Entscheidung gewesen, dass wir Weißrussland hierfür ausgewählt haben".

Keine Kommentare:

Kommentar posten