Dienstag, 9. März 2021

Russland: Manizha gewinnt russischen Vorentscheid


Russland
- Nun kam beim russischen Vorentscheid gestern Abend doch alles anders als erwartet. Little Big, die 2020 in Rotterdam "Uno" singen sollten, traten schlussendlich nur als Interval-Act neben Phillip Kirkorow und Polina Gagarina auf, weder Egor Kreed noch Alexandr Panayotov waren als Kandidaten gemeldet, sondern drei Interpreten, von denen ich mit Ausnahme der Siegerin im Vorwege noch nie etwas gehört habe. Passend zum Weltfrauentag gewann die in Duschanbe geborene Sängerin Manizha mit einem Lied, das übersetzt "Russische Frauen" heißt.

Das Ergebnis von Yevrovidenie - Natsionalnyy otbor:
01. - 39,7% - Manizha - Russkaya zhennshchina
02. - 35,7% - #2Mashi - Bitter words
03. - 24,6% - Therr Maitz - Future is bright

Manizha Dalerovna Sangin (Манижа Сангин) wurde 1991 in Duschnabe in der damaligen Tadschikischen SSR geboren und begann ihre Karriere trotz Widerständen aus der eigenen Familie, floh 1994 nach Ausbruch des Tadschikischen Bürgerkriegs nach Moskau und begann dort an einer Musikschule zu studieren. 2017 veröffentlichte sie ihr erstes Album "Manuscript", 2018 kam mit "Яiam" das zweite heraus. An ihrem Song Contest-Beitrag war sie nehmen Ori Avni und Ori Kaplan selbst beteiligt. Mit dem ersten russischsprachigen Lied seit 2009 tritt Manizha im ersten Halbfinale von Rotterdam an.

Manizha - Russkaya zhennshchina

Keine Kommentare:

Kommentar posten