Montag, 22. März 2021

Israel: Produktionsausschreibung für 2022 gestartet


Israel
- Einen Monat ist es her, dass das israelische Fernsehen KAN seine Teilnahme am Eurovision Song Contest 2022 bestätigt hat, nunmehr folgen auch schon die ersten Einzelheiten zum nationalen Auswahlverfahren und das, obwohl Eden Alenes Auftritt in Rotterdam noch nicht einmal über die Bühne gegangen ist. Der Sender KAN publizierte gestern die Ausschreibung für die Saison im kommenden Jahr veröffentlicht. Gesucht wird nunmehr bis zum 25. März eine Produktionsfirma, mit denen der Sender zusammenarbeiten kann.

Zwischen 2015 und 2020 hat man die jeweiligen Vertreter für den Eurovision Song Contest, angefangen von Nadav Guedj bis hin zu Eden Alene, mit Hilfe der Castingshow "Hakochav haba" in Zusammenarbeit mit Keshet ausgewählt. In einem mehrstufigen und vor allem monatelangen Verfahren wurden die Kandidaten in verschiedenen TV-Shows vom Publikum und eine Jury weiter gewählt, abgewählt, wieder in den Wettbewerb aufgenommen und sogar von den Moderatoren als "save" in die nächste Runde gewuchtet. Nach der Absage von Rotterdam 2020 hat man auf dieses Verfahren verzichtet.

Stattdessen wurde Eden Alene automatisch für dieses Jahr nominiert, im Nachgang fand online zunächst eine Abstimmung über potentielle Song Contest-Beiträge und später ein Mini-Vorentscheid im Fernsehen statt, bei dem der diesjährige Song "Set me free" mit deutlichem Abstand gewonnen hat. Ob für 2022 ein ähnliches Format á la "Hakochav haba" zum Einsatz kommt oder durch ein völlig neues Konzept nach dem nächsten Vertreter Israels gesucht wird, ist noch unbekannt, KAN ist bestrebt im nächsten Jahr teilzunehmen und hat nunmehr die Weichen gestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten