Montag, 22. März 2021

Weißrussland: Galasy ZMesta reichen zwei Lieder ein


Weißrussland
- Die Gruppe Galasy ZMesta hat nach Angaben des polnischen Senders Belsat TV zwei neue Songs ausgearbeitet, die für den Eurovision Song Contest gedacht sind. Dimitri Butakou, Leadsänger der Gruppe erklärte: "Da gab es keine Probleme, da wir zwei Lieder pro Woche schreiben. Wir haben schon sechs fertig, einige davon haben wir ausgewählt und eingereicht." 

Wie der weißrussische Sender BTRC nun damit verfährt bleibt abzuwarten.Der ursprünglich eingereichte Beitrag "Ya nauchu tebya" wurde von der Europäischen Rundfunkunion abgelehnt, da der Text nicht regelkonform ist und politische Inhalte ausdrückt, die nicht mit der Natur des Wettbewerbs in Einklang stehen. Zudem sind die Gruppenmitglieder bekennende Anhänger von Präsident Lukatschenko, der seit Monaten rigoros gegen die Opposition im Land vorgeht. 

Im Text des Songs spottet die Band offen gegen jene Opposition. Die EBU disqualifizierte den Song am 11. März und räumte dem weißrussischen Fernsehen eine Frist ein, ein Lied zu nominieren, dass den Regeln entspricht. Diese Frist verstreicht Ende März. Butakou erklärt aus seiner Sicht der Dinge, dass es "einige Menschen gibt", die ein Interesse daran haben, dass die Band disqualifiziert wird. So sich alle Beteiligten einigen, wird Weißrussland am 18. Mai im ersten Halbfinale von Rotterdam antreten.

1 Kommentar:

  1. Lukaschenkos Kellerband, die können von mir aus tausende Lieder einsenden, die werden das Finale nicht erreichen.

    AntwortenLöschen