Sonntag, 11. Februar 2018

Italien: Über zwölf Millionen sahen San Remo-Finale



Italien - Das Festival von San Remo ist vorbei, die Sieger stehen fest und haben auch schon angekündigt, mit ihrem Beitrag "Non mi avete fatto niente" beim Eurovision Song Contest in Lissabon an den Start zu gehen. Heute veröffentlichte die RAI auch die Einschaltquoten seines Prestigewettbewerbs und bricht damit alte Marken. So stellten über zwölf Millionen Italiener das gestrige Finale in ihrem Empfänger ein, was der höchsten Quote seit 2002 entspricht.

12,125 Millionen Zuschauer und damit einen Marktanteil von 58,3% erzielte die Finalgala im Teatro Ariston. Auch die vier anderen Shows erreichten mindestens 9,7 Millionen Zuschauer und lagen damit bei einem Marktanteil von durchschnittlich 50%. Für den italienischen Rundfunk ist das Festival damit wieder einmal ein voller Erfolg gewesen. Unterdessen wurde online die Diskussion entfacht, ob der Siegertitel von Ermal Meta und Fabrizio Moro die Regularien der Eurovision erfüllt.

Die RAI selbst nahm den Titel vorübergehend für einen Tag aus der Line Up um zu prüfen, ob es sich um einen Regelverstoß handelt. Der Sender befand allerdings, dass der Titel, der Teile eines alten Songs, der bei der Newcomer-Vorauswahl für San Remo gescheitert war und nie kommerziell oder öffentlich präsentiert wurde, den Regeln entspricht. Das letzte Wort hat allerdings die Europäische Rundfunkunion. Zunächst muss der Beitrag ohnehin auf die erforderlichen drei Minuten gekürzt werden, um in Lissabon an den Start gehen zu können.

1 Kommentar:

  1. Es wär nur fair, den Beitrag zu disqualifizieren. Zwei Jahre dümpelt der schon durch Italien...

    AntwortenLöschen