Donnerstag, 3. Mai 2018

Tag 5: Ein Probenmarathon nimmt sein Ende



Portugal - Ein weiterer Probentag in Lissabon geht zu Ende, Saara Aalto hat das Pressezentrum inzwischen auch verlassen und startet nun, wie vermutlich die meisten Interpreten, die heute auf der Bühne standen, in den verdienten Feierabend. 15 von 19 Semifinalisten haben ein zweites Mal geprobt, angefangen von Aisel mit ihrer Eisberg-Performance, endend mit der Glitzerkanone bei Saara aus Finnland. Und bis auf wenige Änderungen seit der letzten Probe festigen sich die Choreographien der Interpreten.

Mikolas Josef musste heute zwar noch mit verkniffener Miene performen, da er bei einigen Bewegungen noch Schmerzen hatte, bis Dienstag kann es aber nur besser werden. Bei einem der zahlreichen Interviews erfuhren wir darüber hinaus, dass der ersetzte Tänzer zu einem wichtigen Prüfungstermin nach Prag zurück musste. Die tschechische Delegation habe versucht ihn in der Botschaft in Lissabon schreiben zu lassen, dies sei aber von der entsprechenden Lehranstalt abgeblockt worden. Somit füllt nun eine Tänzerin die Bühne. 

Einige der Teilnehmer haben heute einen Ausflug zum Oceanário de Lisboa gemacht, das sich unmittelbar neben der Altice Arena befindet. Auch hier gab es eine spontane Jam-Session der Teams Irland um Ryan O'Shaughnessy, Island und den Zibbz aus der Schweiz. Ari Ólafsson, im Auftrag von Eurovision.tv auch als Instagram-Reporter unterwegs, postete diverse Videos der Truppe, wie sie u.a. "Waterloo" bei bestem Wetter auf der Straße sangen. Dabei begann der Tag für ihn wenig erbaulich, der Bus hatte zunächst Verspätung und hing dann auch noch im Stau fest.

Einen Lebenstraum hat die EBU unterdessen der russischen Vertreterin Julia Samoylova erfüllt. Sie hatte noch nie zuvor das Meer und den offenen Ozean gesehen und wurde von der Rundfunkunion auf einen Ausflug nach Cascais, einen am Atlantik gelegenen Vorort von Lissabon mitgenommen, wo sie erstmals frische Meeresluft schnuppern konnte. Während sie den Tag in Portugal genießen konnte, hieß es heute Morgen am Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel für das deutsche Team Aufbruchstimmung. Die Delegation um Michael Schulte ist inzwischen, wie auch die anderen Big Five-Nationen in Lissabon angekommen.

Für diese fünf sowie Gastgeber Portugal stehen morgen die ersten Proben an. Sie werden im Anschluss an die restlichen Teilnehmer aus dem ersten Halbfinale und den zweiten Halbfinalisten von Norwegen bis Dänemark singen und erhalten dafür exakt 30 Minuten Zeit. Auch wenn die letzte Probe mit Frankreich erst um 19:30 Uhr (Westeuropäischer Sommerzeit), bei uns also erst um 20:30 Uhr zu Ende geht, wird es laut Newsletter der Eurovision Meet & Greets mit den Big Five und Portugal geben. Diese werden zusätzlich bei einer gemeinsamen Pressekonferenz am Freitag, den 11. Mai vor dem Finale stattfinden, die die PKs nach der zweiten Probe zeitlich nicht umsetzbar sind, da später die Opening Ceremony stattfindet.

Positiv in Erinnerung geblieben sind heute vor allem Litauen, denn Ieva verzaubert mit ihrer Art und der zurückgenommenen Performance zu "When we're old" mehr und mehr Fans, sogar vollkommen zurecht und Finnland. Saara hat sich im Vergleich zu Montag deutlich gesteigert. Enttäuscht war ich von Belgien, das sich irgendwo in der Dunkelheit verliert und inzwischen sogar am Finale vorbeischrammen wird und Mazedonien mit seiner unkoordinierten Performance und dem schrecklichen Oberteil der Sängerin Marija.

Dass in Kostümfragen das letzte Wort aber noch nicht gesprochen ist, zeigt wiederum der Tscheche. Dort sei man derzeit noch am Abwägen ob es lieber das Bad Boy-Kostüm von der ersten Probe oder das heutige Nerd-Outfit werden soll. Insofern besteht auch für Mazedonien noch Hoffnung, sofern sie mehr als das bisher gezeigte Bühnenoutfit im Reisegepäck hat. Wir sind gespannt auf morgen und wünschen allen Lesern erst einmal einen schönen Abend!

Da die EBU leider nur wenig zu den PKs veröffentlicht, gibt es heute nur Bilder aus der Fernsicht:
Ari Ólafsson und Team Island | Mikolas aus Tschechien
Netta sang bei der Pressekonferenz "Toy" und "La forza" |
Saara Aalto beendete den Tag
Umjubelter Auftritt von Elina aus Estland im Pressezentrum |
Mikolas diskutiert das Staging
Ari war heute als Backstage-Reporter für Eurovision.tv im Dienst |
Julia Samoylova hat zum ersten Mal in ihrem Leben das Meer gesehen
Ein Blick in die Halle, unten zu sehen: der Greenroom | Abflug der deutschen Delegation heute Morgen am Hamburger Flughafen. Mit dabei ARD-Unterhaltungschef Thomas Schreiber, Michael Schulte, Delegationsleiter Christoph Pellander, Kommentator Peter Urban und Pressechefin Iris Bents

Kommentare:

  1. Das war heute ein sehr schöner Probentag. Schön, dass wir morgen noch einige Kandidaten des ersten Semifinales sehen, bevor es zum zweiten Semi geht :D Und die Big5!
    Zu den einzelnen Kandidaten:
    Aserbaidschan hat eine gut Leistung erbracht und ich habe den Beitrag in meiner persönlichen Top5, aber irgendwie ging Aisel heute etwas unter. Ich weiß nicht warum. Ich hoffe das wird ihr nicht zum Verhängnis...
    Albanien hat einen super Auftritt hingelegt und es wäre wirklich schade, wenn man diese Qualität nicht belohnen würde - dennoch wird das Ganze leider nach hinten losgehen.
    Island... Ari hat zwar eine sehr gute Stimme und weiß auch wie er sie einsetzen soll. Er ist mir auch irgendwie sympathisch, weil er so bodenständig wirkt. Doch wenn das Lied nicht stimmt, ist alles für die Katz.
    Belgien hat sich verbessert, doch irgendwie hab ich grad ein schlechtes Gefühl... da gibt es aktuell einige Beiträge, die aufgeholt haben...
    Tschechien ist vom Pech verfolgt. Erst der Rücken, nun der Tänzer..die heutige Probe war schlecht, aber es war klar, dass er nicht hundert Prozent gibt. Da wird mehr kommen! In den Quoten ist er mittlerweile etwas nach hinten gerutscht...
    Litauen - mein Highlight!!! In der letzten Probe sah ich sie knapp rausfliegen, heute sehe ich sie sicher im Finale! Diese Emotionen, dieses Lied!!! Ich bin verliebt!
    Netta aus Israel wirkt zwar etwas überladen, aber hier sieht man, dass Jamie-Lee damals mit nem auffälligerem Song mehr hätte erreichen können xD Stimmlich hat sie ihre gaaanz guten Momente, wo sie hammermäßig singt. Doch im Gegenzug auch einige schlechte Momente :-/ ich hab so im Gefühl, dass am Ende jemand gewinnt, den wir so nicht auf dem Schirm hatten und wir uns am Ende wünschen Netta hätte doch gewonnen.
    Weißrussland überspringe ich mal - da ist das Aus mehr als sicher...
    Der Beitrag aus Estland gefällt mir immer mehr, das Kleid passt einfach zum Auftritt. Definitv im Finale mit dabei.
    Bulgarien gefällt mir immer mehr. Ich spüre immer mehr die Dynamik des Songs. Wenn das nicht ins Finale kommt, dann weiß ich auch nicht. Die harmonieren so toll miteinander. Obwohl ich nen Sieg bislang nicht sah, haben die von mir nen Segen :-)
    Mazedonien schießt sich sowohl stimmlich, als auch von der Choreo her immer mehr ins Aus! Obowohl ich das Lied sehr geil finde, finde ich den Auftritt von oben bis unten grausa.
    Franka aus Kroatien überzeugt mich immer mehr. Vor den Proben hatte ich sie auf Platz 2. Nach der ersten Probe sah ich sie ausscheiden. Nun sehe ich wieder Chancen sich zu qualifizieren.
    Österreich überzeugt mich stimmlich sehr, ich finde ihn aber irgendwie unsympathisch... aber ich sehe kein Hindernis ins Finale zu kommen.
    Yianna Terzi war stimmlich heute etwas schwach, sie wirkt auch irgendwie nicht ganz bei der Sache... da muss noch was kommen, sonst könnte es echt knapp werden..
    Finnland wirkt weiterhin sehr überladen, sehr kitschig, sehr showartig, sehr „schwul“ eben xD die Frau nervt mich! Aber ich beurteile es mal neutral und ich sehe sie im Finale damit.

    Und damit gute Nacht :-)

    AntwortenLöschen
  2. Positiv hervorzuheben gibt es mit Kroatien, Litauen und Albanien gleich 3 Songs. Alle drei hatte man nicht unbedingt auf dem Zettel und sind jetzt echte Konkurrenten. Franka mit ihrer Bühnenpräsenz, Ieva mit dem süßen passenden Auftritt zum wunderschönen Song und Eugent mit seiner hammer Stimme. Eigentlich gehören alle 3 in das Finale. Aber wer von den bisherigen 15 aus Semi 1 die zweimal geprobt haben sollte dafür rausfallen?
    Vielleicht die Griechin, die ich nicht schlecht fand, aber dennoch meine Enttäuschung des Tages ist. Mit der Performance wird sie den schönen Song nicht gerecht. Auch stimmlich nicht astrein. Mazedonien hat seine Momente, verbaut sie aber auch gleich danach direkt wieder.
    Der Rest war solide und hat immer mehr bestätigt, dass Island und Weißrussland schon mal die Koffer packen können. Wehe es tritt ein Mika-Newton-Effekt ein und Alekseev schafft es. Aber Mika hatte noch ein einigermaßen ordentliches Lied, was Alekseev nicht unbedingt hat.
    Morgens freue ich mich auf die Schweiz, Irland und Zypern in Semi 1 und eigentlich tatsächlich auf die kompletten Big 5 sowie Portugal!

    AntwortenLöschen