Sonntag, 20. Mai 2018

Mazedonien: Eye Cue gewinnen Barbara Dex-Award 2018


Mazedonien - Mazedonien hat zwar noch keine Siege beim Eurovision Song Contest auf dem Konto und auch die letzte Finalteilnahme liegt schon sechs Jahre zurück, dafür räumt das Land aber zum zweiten Mal nach 2005 den Barbara Dex-Award für das schrecklichste Outfit ab. Vollkommen zurecht erhält das Duo Eye Cue, insbesondere die Sängerin Marija Ivanovska den Negativpreis, mit großem Vorsprung wie die Initiatoren aus Belgien berichten.

Hinter der textilen Brustverlängerung von Marija Ivanovska landeten Jessica Mauboy mit ihrem violetten Glitzerkleid und Sennek mit ihrer schwarzen Gardine auf den übrigen Treppchenplätzen. Die Top Five werden durch das falsch geschnittene Jacket des montenegrinischen Sängers Vanja Radovanović und den Mini-Kimono von Israels Song Contest-Siegerin Netta Barzilai komplettiert. Insgesamt wurden mehrere tausend Stimmen abgegeben.

Eye Cue reihen sich damit in eine lange Liste von modischen Fehltritten ein. Der Barbara Dex-Award wird seit 1997 vergeben, Würdenträger sind u.a. Guildo Horn, t.A.T.u., Verka Serduchka und Trijntje Oosterhuis. 2005 ging der Preis, der nach der belgischen Song Contest-Teilnehmerin von 1993 benannt ist, erstmals nach Mazedonien. Damals holte Martin Vučić beim Song Contest in Kiew mit einer "Jacke von der Tankstelle" (Zitat Peter Urban) den 17. Platz mit "Make my day". Eye Cue schieden heuer im Halbfinale aus.

Kommentare:

  1. Hihi ich habe für Jessica Mauboy gestimmt, doch Eye Cue wären meine zweite Wahl gewesen, also bin ich mit der Wahl zufrieden :-)

    AntwortenLöschen
  2. Verdammt, meine Wahl Sennek nur auf Platz 3

    AntwortenLöschen
  3. Meine Stimme ging an Mazedonien, wie das aussah oben rum... xD

    Sennek war halt nur schwarz, da gab es einfach schlimmere Sachen...Bei Jessica wäre ich auch zufrieden gewesen, sie im Geschenkpapier xD

    AntwortenLöschen