Mittwoch, 23. Mai 2018

EBU: 186 Millionen Zuschauer verfolgen drei Liveshows



Portugal - Die Europäische Rundfunkunion hat die Zahlen der nationalen Rundfunkanstalten zusammengetragen und verzeichnet im europäischen Durchschnitt einen Marktanteil von 35,8% für das Finale des Eurovision Song Contests 2018. Insgesamt sahen 186 Millionen Zuschauer in 42 Nationen die drei Shows des Wettbewerbs in Lissabon, wie die EBU und Eurodata TV bekanntgaben.

Den höchsten prozentualen Marktanteil für das Finale räumte wieder einmal das isländische Fernsehen RÚV mit 95,3% ab, obwohl Ari Ólafsson es nicht ins Finale geschafft hat. Im Siegerland Israel verfolgte rund eine Million Menschen den Sieg von Netta Barzilai im Finale, das erstmals beim neuen Rundfunk IPBC ausgestrahlt wurde und 50,9% Marktanteil entspricht, in Zypern reichten rund 250.000 Zuschauer für 77,4% Marktanteil für den Sender CyBC.

Im Gastgeberland Portugal zogen sich 1,5 Millionen Zuschauer das Finale in der Altice Arena rein. Im Schnitt, so die Statistik, lag der Anteil in der Ziegruppe der 15-21jährigen bei 43,1%. Zudem gab es 6,6 Millionen Aufrufe des Livestreams auf Eurovision.tv aus 198 Nationen und Territorien, was einer Steigerung von 10% entspricht. Der Song Contest  wurde darüber hinaus von 13 Radioprogrammen innerhalb der EBU übertragen, darunter auch im slowakischen Radio.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen