Dienstag, 29. Mai 2018

Spanien: RTVE fügt Eurovisionsklausel in Verträge ein



Spanien - Die diesjährige Neuauflage der Operación Triunfo war für den spanischen Sender RTVE ein voller Erfolg, auch wenn das gute Ergebnis seiner beiden Song Contest-Vertreter Alfred & Amaia in Lissabon ausblieb. Die neue Staffel der Castingshow steht bereits in den Startlöchern und wie berichtet wird, enthält der Teilnahmevertrag auch eine Klausel, dass die Teilnehmer der Show für den Eurovision Song Contest 2019 ausgewählt werden können.

Der Bewerbungszeitraum für die Operación Triunfo 2018 ist bereits abgelaufen, das spanische Fernsehen hat nach eigenen Angaben mehr als 10.000 Videoanmeldungen erhalten, so viele, dass der Server von Castingchefin Noemí Galera dem Andrang nicht nachkommen konnte. Aus den besten Einsendungen werden bereits Kandidaten gefiltert, die automatisch in der zweiten Runde der Show dabei sein werden, unabhängig von den offenen Castings.

Die Auditions beginnen am morgigen Mittwoch in Barcelona und ziehen sich bis zum 10. Juli durch verschiedene Städte des Landes, darunter Alicante, Valencia, Palma de Mallorca, San Sebastián oder Santa Cruz de Tenerife. Nach verschiedenen Vorrunden werden 18 Kandidaten an den Liveshows der Operación Triunfo teilnehmen können. Das Finale der Eurovision sahen mehr als 7,1 Millionen Spanier, was einem guten Marktanteil von 43,5% entspricht, eine Quote die RTVE seit Jahren nicht mehr mit der Eurovision erreicht hat. Zurückzuführen ist dies u.a. auch durch die vorangegangene Castingshow.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen