Samstag, 19. Mai 2018

News-Splitter (652)



Wurde im Semi 15.:
Julia Samoylova für Russland
Russland - Gegenüber der russischen Nachrichtenagentur TASS sagte Julia Samoylova, dass sie bereits vor der Teilnahme im Semifinale von Lissabon den Gedanken hatte, sich vom Wettbewerb zurückzuziehen. "Ich habe darüber nachgedacht, die Eurovision zu verlassen, vor allem während der Vorbereitungen, die nicht so gelaufen sind, wie ich es mir vorgestellt habe. Vielleicht waren meine Vorstellungen zu vage." Julia dachte, dass sie dieser Aufgabe gerecht werden könne, schließlich sei es ihr Traum gewesen. Im Nachhinein sei sie aber froh, sich dieser Aufgabe gestellt zu haben. Russland schied mit "I won't break" als 15. im Semifinale von Lissabon aus.

Slowenien - Alenka Gotar, die slowenische Song Contest-Vertreterin von 2007, steigt in die Kommunalpolitik ein. Die Opernsängerin, die Slowenien erstmals nach der Einführung der Halbfinals wieder in die Endrunde der Eurovision brachte und mit "Cvet z juga" den 15. Platz belegte, tritt bei den Wahlen für den Wahlkreis Domžale, einer Stadt nördlich der Hauptstadt Ljubljana als Mitglied der Slovenska Demokratska Stranka, einer liberal-konservativen Partei an, die seit 1989 in der Opposition sitzt, an. Alenka ist nicht die erste Song Contest-Teilnehmerin, die es in die Politik verschlägt. Sie reiht sich in eine Liste mit Vicky Leandros, Dana aus Irland oder Ruslana ein.

Erster Erfolg für Tschechien:
Platz 6 im Finale
Tschechien - Der tschechische Delegationsleiter Jan Bors hat sich im Interview dafür ausgesprochen, dass Česká Televize seinen nationalen Vorentscheid "Eurovision Song CZ" beibehält. Einige tschechische Interpreten hätten bereits mit den Vorbereitungen für das kommende Jahr begonnen. In diesem Jahr setzte ČT erstmals seit der Rückkehr zum Song Contest wieder einen nationalen Vorentscheid ein, der zwar nur online ablief, mit Mikolas Josef jedoch einen erfolgreichen Interpreten hervorbrachte. "Lie to me" belegte im Finale von Lissabon den sechsten Platz. Trotz der Forderung, den Vorentscheid beizubehalten, erfolgte bislang noch keine Teilnahmebestätigung aus Prag.

USA - Wie schon in den letzten Jahren wurde in den Vereinigten Staaten von Amerika wieder das Video "Adults reacts!" zum Eurovision Song Contest abgedreht. In diesem Jahr wurden die Teilnehmer der Challenge gebeten, die Top Ten des Finales von Lissabon richtig zu tippen. Der Song Contest wurde in diesem Jahr bereits zum dritten Mal auf Logo TV, einem homosexuellen Nischensender im US-Kabelfernsehen übertragen und erreichte damit etwa 74.000 Zuschauer, was einem Marktanteil von 0,02% entspricht. Das Video lohnt sich, in Bezug auf die einsetzende PED, anzuschauen.

Adults React to Eurovision Song Contest 2018

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen