Freitag, 11. Mai 2018

Tag 13: Eine ganz schwierige Prognose



Portugal - In gut 24 Stunden beginnt das Finale des Eurovision Song Contests in Lissabon, da wird es Zeit noch eine letzte Prognose zu wagen, ehe das Juryfinale möglicherweise wieder sämtliche Wettquoten und Tendenzen durcheinanderwirbelt. Auf Grundlage meiner persönlichen Meinung, den Auftritten in den Semifinals und unter Berücksichtigung der Startreihenfolge komme ich schlussendlich dazu, tatsächlich Eleni Foureira als Siegerin zu tippen.

Eins und zwei bei den Bookies:
Eleni Foureira und Netta
Zwar fehlt mir ein bisschen das Vorstellungsvermögen, um Zypern ganz oben auf der Punktetafel zu sehen, aber ich habe mich schon im vergangenen Jahr mit Portugal schwer getan. Bei einigen Ländern, die schon so viele Jahre mitmachen fällt es eben nicht leicht sich einen Sieg auszumalen. Gleiches würde z.B. auch für Malta gelten, ein Land über das ich häufiger mal hinwegsehe, auch schon zu Zeiten als Ira Losco oder Chiara Top-Ergebnisse eingefahren haben. Nun rechne ich trotzdem damit, dass Zypern die beste Ausgangssituation hat.

Insbesondere der 25. Startplatz dürfte ein gutes Ergebnis begünstigen. Für fast alle Länder, die in der ersten Hälfte starten, rechne ich mir kaum vordere Platzierungen aus. Spanien killt mit dem zweiten Startplatz sogleich die Atmosphäre durch seine schnulzige Liebesballade, auch Österreich kann ich mir nicht unter den Top Ten vorstellen. Als eine Art Aufwacher könnte da schon tatsächlich Alexander Rybak aus Norwegen Punkte sammeln. Nach der Festlegung der Startreihenfolge heute Nacht ist er in den Quoten abgerutscht, worin ich mich bestätigt sehe, dass "That's how you write a song" nicht mehr als eine nette Unterhaltungsnummer ist.

Eine melancholische Langeweile dürfte sich nach Norwegen einstellen, wenn erst Portugal vorstellig wird, dahinter die seichte Popnummer aus dem UK und dann auch noch die Balkanfolklore aus Serbien. Ob Michael Schulte damit eine gute Ausgangsposition erwischt hat? Immerhin haben Conchita und Salvador vor der #11 gewonnen. In den Quoten ging es für ihn steil bergauf, fast schon zu sehr. Im Mittelwert erreicht er aktuell den sechsten Platz der Buchmacher. Aktuell ist aber ohnehin so viel Bewegung darin, dass die Tendenzen der Wettbüros sich fast stündlich ändern. Was Irland plötzlich auf der #3 zu suchen hat ist mir allerdings ein Rätsel.

Laut Wettquoten werden einige
Kandidaten vorne mitmischen
Klar hat Ryan O'Shaughnessy einen einprägsamen und niedlichen Song im Rennen und ich würde mich für Irland wahnsinnig freuen, sollte es tatsächlich soweit kommen, aber daran glauben kann ich nicht. Ich schätze, dass da viele wettfreudige Iren ihr Geld angelegt haben, da das Land erstmals seit 2013 überhaupt wieder eine Rolle spielt. Eher glaube ich an die hohen Platzierungen auf denen Israel, Frankreich und Schweden momentan einsortiert sind. Gewaltig abgerutscht ist in diesem Quotenbingo aktuell Mikolas Josef aus Tschechien. Jedes Ergebnis mit mehr als 41 Punkten aus dem Juryvoting wäre schon ein Erfolg für unsere Nachbarn, ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass Tschechien je nach Tagesform von Mikolas einen Top Ten-Platz erreichen kann. Zumindest würde ich es mir sehr wünschen.

Auf den hintersten Plätzen der Buchmacher rangieren die drei qualifizierten Nationen vom westlichen Balkan, Serbien, Slowenien und Albanien. Ich kann mich gar nicht wirklich festlegen, wer die Rote Laterne am ehesten erreichen könnte. Fast würde ich Großbritannien tippen, aber auch das sehe ich noch nicht in Stein gemeißelt. Das diesjährige Finale halte ich für so ausgeglichen, dass ich keinerlei Prognosen wagen möchte, welches Land am Ende wo landet. Da ich aber zumindest einen Siegtipp abgeben möchte, logge ich Zypern ein und warte ab, wohin die Reise morgen Abend gehen wird.

Überraschungskandidat der
letzten Minute? Unser Michi
Meine Erwartungshaltung in diesem Jahr ist recht gering, sowohl was den Sieger angeht, ich könnte mich mit nahezu allen anfreunden, als auch was die deutsche Platzierung betrifft. Für realistisch und erreichbar halte ich eine Platzierung zwischen 12 und 15. Alles was darüber liegt, wäre für mich schon eine kleine Sensation, wobei ich es Michael Schulte sehr gönnen würde. 2018 kann ich mich mit dem Ergebnis, egal wie es ausfällt, arrangieren. Meine größte Hoffnung liegt heuer einfach darin, dass Tschechien gut abschneidet und jeder Punkt hilft, den Wettbewerb langfristig in Tschechien attraktiver zu machen. Mikolas hat das Potenzial, dies zu erreichen, also drücke ich ihm für morgen besonders die Daumen.

Dass aber, abgesehen vom kleinen Hype um Eleni Foureira, alle dicht beieinander liegen und sich Rankings binnen Minuten ändern können, verspricht morgen einen spannenden Abend. In einer halben Stunde beginnt das Juryfinale, dann geht es für die 26 Teilnehmer bereits um alles oder nichts. Auf der Grundlage der heutigen Auftritte fällen die über 200 Juroren ihre Entscheidung. Wer wird morgen Abend die Siegertrophäe in den Händen halten können, wer kommt in die Top drei und wer wird das Schlusslicht? Kommentare mit euren Einschätzungen sind gerne gesehen. 


Eine Entscheidungshilfe: Der Schnelldurchlauf des Finales

Kommentare:

  1. Wie siehst Du denn Ungarn?
    Ich frage mich manchmal, wieviel Einfluß durch einen externen Stimmeaufruf wirklich möglich ist (in diesem Fall Metalfans).

    Bei eienr Quote von 101 habe ich gestern mal einen Euro gesetzt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kann ja nicht viel verloren gehen. Ich denke, dass es AWS trotzdem relativ schwer haben werden, vielleicht so um Platz 16-18..

      Löschen
  2. Puh eine Top 3 ist wirklich schwer. Denke das Israel und Zypern da die besten Karten haben. Wer auch immer Nummer 3 wird :D
    Litauen, Deutsch und Irland schließe ich trotz der Wettquoten aus. Frankreich könnte der dritte im Bunde sein. Italien vielleicht auch. Oder auch Tschechien.
    Mein Tipp ist
    1.Israel
    2.Frankreich
    3.Zypern
    Uns sehe ich ähnlich wie du auf einem guten Platz zwischen 13 und 17.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wir schon einen Platz jenseits der Top 12 gut finden xD, so weit hat sich in den Jahren unsere Erwartungshaltung zurückschraubt.
      Wenn mans so sieht, ganz gut so können wir nur überrascht werden morgen :D

      Löschen
  3. Ich möchte mich morgen gar nicht richtig festlegen, auch was die deutsche Platzierung angeht. Weiß nicht was ich davon halten soll das Michael Schulte so hoch bei den Wetten liegt, möchte nach dem Voting nicht traurig daherschauen.
    Von daher rechne ich auch so um den 15 Platz , ab Rang 20 fände ich aber nicht gerechtfertigt, dafür singt er schon recht gut.
    Ich persönlich habe mit dem Song Frieden geschlossen und denke das es der beste Beitrag seit Lena ist und ich mir den Song Contest entspannt anschauen kann.
    Was man sicher sagen kann das Zypern und Israel den Sieg unter sich ausmachen warum nicht, mir eigentlich egal kann mit beidem leben, solange es nicht Norwegen wird, kann ich mir aber bei dem schwachen Song nicht vorstellen.
    Wer weiß was morgen ist, dieses Jahr ist der ESC so unberechenbar vielleicht gewinnt doch ein Song wo wir jetzt gar nicht mit gerechnet haben.
    Spannend wird es auf jeden Fall morgen, schon lange nicht drauf hingefiebert wie heute :D Die Zeit will nicht rumgehen, und morgen ist der ESC so schnell wieder vorbei.

    AntwortenLöschen
  4. Also ich habe hier mal eine mögliche Liste erstellt. So könnte ich mir das Ergebnis vorstellen, ohne meine persönlichen Wünsche einzubeziehen:

    01. Zypern
    02. Israel
    03. Norwegen
    04. Bulgarien
    05. Schweden
    06. Litauen
    07. Franrkeich
    08. Estland
    09. Italien
    10. Ungarn
    11. Tschechien
    12. Österreich
    13. Deutschland
    14. Ukraine
    15. Finnland
    16. Niederlande
    17. Dänemark
    18. Australien
    19. Moldawien
    20. Irland
    21. Serbien
    22. Spanien
    23. Großbritannien
    24. Slowenien
    25. Albanien
    26. Portugal

    Zypern, Israel und Norwegen werden sich gegenseitig die Augen ausstechen! Die alte Favoritin trifft auf die neue Favoritin. Hinzu kommt Rybak, der schon mal gewonnen hat, einen normalen Song hat, aber dadurch, dass fast alle russischen Länder ausgeschieden sind, wird der Weißrusse umso mehr mit Punkten unterstützt. Schweden ist überbewertet. Seine Live-Stimme lässt zu wünschen übrig, dafür ist die Show cool! Litauen hat ein süßes Mädchen mit einer weichen Stimme und emotionalen Song. Das alles wird auf der Bühne vereint. Das ist wohl ihr Erfolgsgeheimnis. Frankreich sehe ich jetzt nicht in der Top3. Und Estland hat in den letzten Tagen etwas an Zuspruch verloren. Italien und Ungarn liegen bei mir eher weiter hinten - hier beim Ranking jeweils auf Platz 9 und 10. Das wäre die Top10 :-)
    Dann folgen Tschechien, Österreich und Deutschland. 3 total unterschiedliche Songs, die alle auf ihre Art besonders sind. Für Tschechien erwarte ich kein besseres Ergebnis - sooo stark ist das Lied nicht und außerdem hat es das Land sowieso schwer. Fürs Erste reichts. Deutschland ist mit Platz 13 auch gut bedient. Er wirkt sehr emotional auf der Bühne.
    Finnland hat nen mittelmäßigen Platz. Show ist gut, aber für mehr sollte es eig nicht reichen. Australien hat mich am meisten enttäuscht. Stimmlich ist sie schlecht. Normalerweise aber Bombe! Kleidung, Tanz und allgemein das Gesamtkonzept sind scheiße. Sie landet nur deshalb nicht hinten, weil sie ein gutes Lied hat. Moldawien hat im Vergleich zu letztem Jahr nur eine gute Show. Ich denke der Zauber vom Semi wird im Finale weg sein. Deswegen Platz 19! Ja die anderen Platzierungen muss ich nicht begründen - außer Platz 26: Mein Gefühl sagt mir, dass Portugal leider den letzten Platz macht. Nicht weil das Lied es verdient. Das ist nur ein Gefühl...
    So und nun bin ich gespannt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin ich mal gespannt ob du mit Norwegen recht hast, kann ich mir nicht vorstellen, dafür ist mir der Song zu schwach. Dann eher weil er halt Rybak heist und aus dem Ostblock punkten kann.

      Löschen
    2. Ich war beim Juryfinale dabei. So habe ich möglicherweise einen kleinen Wissensvorsprung.

      Besonders negativ ist mir heute Cesar Sampson aufgefallen. Er war ständig aus den Timing raus. Wenn er sich nicht steigert streitet er sich mit um die "Rote Laterne".

      Die besten Beiträge war heute Estland, Litauen, Ungarn und auch Deutschland.

      Zypern und Irland sind die Publikumslieblinge in Lissabon und deshalb so hoch gewertet. Ich glaube aber, dass weder Zypern gewinnt noch Irland in den Top 5 landet.

      Frankreich ist überbewertet. Der Song ist nett und eingängig, aber leider zu unspektakulär um ganz vorne zu landen.

      Ich rechne nach heute mit einem Sieg von Netta oder Elina.

      Wünsche euch allen einen tollen ESC

      Löschen