Sonntag, 6. Mai 2018

Tag 8: Portugal und seine seichten Melodien



Portugal - Es ist Halbzeit in Lissabon, die letzten sechs Einzelproben des Eurovision Song Contests 2018 stehen an, eingeläutet durch den Gastgeber Portugal, der mit leichter Verzögerung noch einmal in seiner seichten und etwas dämmrigen Atmosphäre seinen Titel "O jardim" präsentieren durfte. Cláudia Pascoal und ihre Komponistin Isaura haben sich heute Vormittag noch nicht in Schale geschmissen und treten in Straßenkleidung auf, hoffen wir es zumindest, denn nach eurovisionären Outfits sieht das ganz und gar nicht aus.

Die Show ist bekannt, es gibt keine. Cláudia steht vorne an der sonst völlig abgedunkelten Bühne, im Hintergrund stehen einige nostalgisch wirkende Scheinwerfer, die aber auch kein richtiges Licht spenden und im Hintergrund zieht sich dies weiter, wodurch der Effekt eines Sternenhimmels entsteht. Cláudia ist gut, es gibt viele Close Ups der Kamera auf sie, zum zweiten Refrain kommt Isaura aus der Dunkelheit nach vorn und begleitet Cláudia ein Stück. Das haben wir alles schon gesehen, bei diesem Lied wäre ein Wechsel des Stagings aber auch zu viel des Guten. 

Die portugiesische Pressekonferenz lag ganz im Zeichen der Zufriedenheit der beiden Sängerinnen, man habe noch einige Feinheiten justiert und nun sei der Auftritt in seiner Form perfekt. Die beiden haben sich im Internet kennengelernt, zunächst wollte Isaura den Titel nicht abgeben, da es mit dem Tod ihrer Großmutter ein ganz persönliches Thema behandelt. Am Ende konnte sie jedoch überzeugt werden, den Titel an Cláudia Pascoal abzutreten. Deren Lieblingsblumen, um die Gartenthematik aufzugreifen, sind Tulpen.

Wird Portugal damit auffallen? Ich denke nicht, zwar wird es einen anständigen Applaus vom Auditorium geben, schließlich ist man erstmals seit Jahrzehnten Gastgeber des größten Musikwettbewerbs, aber um vorne mitzumischen ist "O jardim" dann doch zu unauffällig. Was bei Salvador Sobral damals noch gut funktionierte, ist ein Jahr später schon schwieriger, zumal das Lied auch recht dröge ist, wenngleich es mir ganz gut gefällt. Ich nehme an, dass Portugal, so denn ein ordentliches Outfit aufgetragen wird, am 12. Mai im hinteren Mittelfeld rangieren wird.

Cláudia Pascoal eröffnete den achten und letzten Tag der Einzelproben
Am Staging wurde nichts mehr verändert, Portugals Konzept sitzt

2. Probe: Cláudia Pascoal - O jardim

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen