Donnerstag, 28. Oktober 2021

Beyond Eurovision (255): Haiti


Haiti
- Haiti ist ein Land mit wechselhafter Geschichte, 1697 kam der Westteil der Insel Hispaniola zu Frankreich, die Kolonie Saint-Domingue wurde im 18. Jahrhundert zur reichsten Kolonie des Landes, 1791 kam es dort zum Sklavenaufstand, in den Wirren konnte selbst eine napoleonische Garnison nicht gegen die Armee um Toussaint Louverture bestehen, 1804 wurde Haïti unabhängig und zum ersten selbstständigen Staat der Karibik. Nach der Spaltung des Landes und dem Freikauf der Souveränität, bei der Haiti 90 Millionen Gold-Franc an Frankreich zahlte, folgten unsichere Zeiten, die bis heute andauern, von einer US-Intervention über die diktatorische Herrschaft des Duvalier-Clans (Papa Doc und Baby Doc) bis hin zum Erdbeben 2010 kam das Land nicht mehr auf die Beine.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Port-au-Prince
Sprachen
Haitianisch, Französisch
Fläche
27.750km²
Währung
Gourde (Gde.)
Einwohner
11,3 Mio.
Internet-TLD
.ht
Zeitzone
UTC -5
Wiki-Info

Heute ist Haiti das am wenigsten entwickelte Land der westlichen Hemisphäre, die Wirtschaft liegt am Boden, nahezu das gesamte Land ist abgeholzt, was zu Dürren und weiteren Problemen führte. Mittlerweile haben Millionen Haitianer das Land verlassen, zumeist als Bootsflüchtlinge in Richtung USA. Das Erdbeben von 2010 zerstörte große Teile des fragilen Staates, etwa den Präsidentenpalast in der Hauptstadt Port-au-Prince, später brachen Seuchen aus. Im Juli diesen Jahres wurde Präsident Jovenel Moïse ermordet. Trotz der politischen Instabilität weist Haiti einen enormen kulturellen Reichtum auf, der auf dem Erbe französischer Siedler, haitianischem Kreol und dem im Land praktizierten Voodoo-Kult fußt. Auch der Karneval erfreut sich in Haiti großer Beliebtheit. 

Eine musikalische Eigenheit Haitis ist der Kompa, ein Musikgenre, das sich aus spanischen und französischen Elementen, afrikanischen Rhythmen und kreolischen Gesängen zusammensetzt. Anders als viele karibische Staaten ist die haitianische Musikszene eher durch ihren eigenen Kreoldialekt und die französische Kultur geprägt, weniger durch Calypso, Salsa und Soca. Auch der Haitian Rap ist in den letzten Jahren in Mode gekommen. In vielen Liedern werden gesellschaftliche Probleme thematisiert, auch international bekannte Acts wie z.B. die kanadische Band Arcade Fire nehmen mit dem Lied "Haiti" Bezug auf die Situation in Haiti unter der Diktatur der Duvaliers. Der bekannteste haitianische Musikexport ist der Sänger Wyclef Jean, der u.a. mit Sarah Connor ("One nite stand") und Shakira ("Hips don't lie") mitwirkte.

Weniger bekannt ist der in Miami geborene Sänger Michel-Olivier Martelly. Sein Vater Michel Martelly war von 2011 bis 2016 der 41. Präsident Haitis, mit über vier Jahren Regierungszeit hatte er die längste Amtszeit seit der Wiederherstellung der Demokratie im Land. Über Olivier Martelly ist relativ wenig bekannt, er tritt unter seinem Alias BigO auf und engagierte sich 2015 als Antwort auf die Empfehlung von Wyclef Jean für Jude Célestin musikalisch für den oben genannten Präsidentschaftskandidaten Jovenel Moïse. Olivier ist seit 2006 musikalisch aktiv und seit 2013 verheiratet. Er lebt nach wie vor in Florida, engagiert sich aber immer wieder für Projekte in Haiti. So setzt er sich mit der Veröffentlichung des kreolischen Liedes "Ave'w mwen prale" gegen häusliche Gewalt ein, wie man im unten verlinkten Video und dem dazu gehörigen Subtext unschwer erkennen kann.

Olivier Martelly - Ave'w mwen prale

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen