Donnerstag, 7. Oktober 2021

Griechenland: Panik Records sendet drei Vorschläge ein


Griechenland
- In Griechenland brodelt die Gerüchteküche um den Song Contest-Beitrag 2022. Wie die OGAE Greece meldet, hat das Plattenlabel Panik Records seine Vorschläge für die kommende Saison in Italien an den Sender ERT übermittelt und sich dabei auf die griechisch-amerikanische Sängerin Evangelia festgelegt. ERT öffnete sein Bewerbungsfenster für Plattenfirmen und deren Vorschläge am 7. September. Nach Meldungen griechischer Meldungen gehören neben Evangelia auch Künstlerinnen wie Marina Satti und Kalomoira zu den interessierten Interpreten.

Weiter heißt es, Panik Records habe drei Vorschläge an den griechischen Sender ERT übermittelt, zu denen es bereits fertig produzierte Musikvideos und Ideen für eine Bühnenshow gibt. Der potentielle Eurovisionstitel von Evangelia sei ein Mix aus typisch griechischen Klängen mit Einschüben moderner Popmusik und zweisprachigen Lyrics auf Englisch und Griechisch. Bei Evangelia Psarakis handelt es sich um eine in New Jersey geborene Sängerin, die sowohl bei ihrer Großmutter auf Kreta als auch bei ihren Eltern an der US-Ostküste aufwuchs und zuletzt mit Liedern wie "Páme páme" auf sich aufmerksam machte.

ERT hat sich bisher nicht näher zu seiner Kandidatensuche geäußert, ob die Entscheidung hinter verschlossenen Türen oder doch durch einen nationalen Vorentscheid getroffen wird ist bisher offen. In den letzten Tagen machten immer wieder neue Namen die Runde, auch Stefania Liberakakis bekundete in einem Interview ihr Interesse Griechenland noch einmal zu repräsentieren, wird sich aber nicht an der Auswahl 2022 beteiligen und noch einige Jahre ins Land ziehen lassen, ehe sie einen zweiten Anlauf wagt. Mit "Last dance" belegte Stefania im Finale von Rotterdam den zehnten Platz.

Evangelia - Páme páme

2 Kommentare:

  1. ich glaub ich bin der einzige der die nominierung von Evangelia schwierig finden würde

    AntwortenLöschen