Freitag, 8. Oktober 2021

Slowenien: EMA und EMA Freš kehren zurück


Slowenien - Heute öffnet das slowenische Fernsehen RTVSlo sein Bewerbungsfenster für den nationalen Vorentscheid EMA 2022 und gleichzeitig auch für den vorgeschalteten Nachwuchswettbewerb EMA Freš, der nach 2020 in die zweite Runde gehen wird. Newcomer unter 30 Jahren können sich für dieses Konzept anmelden, vier der Kandidaten erhalten nach verschiedenen Duellen in zwei TV-Shows im Januar ein Ticket für den eigentlichen Vorentscheid ersingen.

Welche vier Künstler sich für die EMA qualifizieren entscheiden die Zuschauer, die einen Beitrag pro Show ins Finale votieren, ein zweiter Act qualifiziert sich per Juryentscheid. Die EMA selbst besteht ebenfalls aus zwei Halbfinals und einer Finalshow. In jeder Vorrunde treten acht etablierte Künstler und zwei Freš-Kandidaten auf, die Zuschauer entscheiden dann, welche drei Kandidaten ins Finale der EMA einziehen. Zusätzlich wird eine Jury weitere drei Kandidaten auswählen. Dieses Prozedere wiederholt sich im zweiten Halbfinale.

Somit treten insgesamt zwölf Interpreten im Finale des slowenischen Vorentscheids auf. Im Finale selbst gilt die Regelung, dass zu jeweils 50% per Jury- und Televoting entschieden wird, wer Slowenien beim Eurovision Song Contest in Turin vertreten wird. Die genauen Termine der Vorentscheidung wurden bisher nicht genannt. In diesem Jahr wurde Slowenien durch Ana Soklič vertreten, die es mit "Amen" auf den 13. Platz im Halbfinale von Rotterdam, jedoch nicht ins Finale des Eurovision Song Contests schaffte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen