Dienstag, 26. Oktober 2021

San Remo: Neues Abstimmungsverfahren für 2022


Italien
- Die RAI hat das Regelwerk für das San Remo-Festival 2022 vorgestellt, das vom 1. bis 5. Februar im legendären Teatro Ariston in San Remo stattfinden wird. Wie schon in den letzten Jahren erhält der Sieger des Festivals das Vorrecht, Italien beim Eurovision Song Contest zu vertreten, im Falle einer Absage rückt ein Kandidat nach, der von den Verantwortlichen der RAI dazu bereit ist. Insgesamt treten 24 Künstler auf, 22 wurden zuvor von Artistic Director Amadeus ausgewählt, zwei erhalten eine Wildcard durch den vorab initiierten Wettbewerb "Giovani". Während der fünf Galas wird etwas am Wertungsverfahren geschraubt.

Die Fahrplan für das San Remo-Festival 2022:
1. Februar: Am ersten Abend stellen zwölf der 24 Künstler ihren Beitrag im Original vor, bewertet werden diese von der Pressejury, die sich in drei verschiedene Abteilungen aufteilt, nämlich Printmedien, Radio & TV sowie Online-Medien. Die Gewichtung aller drei Gruppen ist sowohl am ersten als auch am zweiten Abend identisch.

2. Februar: Die verbliebenen zwölf Kandidaten stellen ihre Beiträge erstmals vor, auch hier entscheidet lediglich das Pressevoting.

3. Februar: Am dritten Festivalabend treten alle 24 Künstler erneut auf, diesmal wertet jedoch das Publikum. Jeweils 50% des Ergebnisses an jenem Abend kommen aus dem Televoting sowie aus der "demoskopischen 1000"-Jury, einer von der RAI ausgewählten Gruppe von 1.000 Laien, die die Beiträge nach persönlichen Gesichtspunkten bewerten.

4. Februar: Am vierten Abend singen die 24 Interpreten einen Coversong aus den vergangenen Jahrzehnten. Hierbei steht es den Kandidaten offen, ob sie als Solist oder in Zusammenarbeit mit einem anderen italienischen Künstler auftreten. Es ist nicht zwingend erforderlich, dass ein italienisches Lied gesungen wird, vielmehr geht es um die Performance und Stimmen der Künstler.

5. Februar: Im Finale des San Remo-Festivals treten alle 24 Kandidaten ein letztes Mal auf. Es werden zuvor keine Interpreten eliminiert. In der ersten Wertungsrunde entscheiden die Zuschauer per Televoting, hinzu kommt eine durchschnittliche Summe der bisherigen Jurypunkte. Die Top 3 im Gesamtranking ziehen ins Superfinale ein, singen erneut und werden ein letztes Mal bewertet. Hierbei greift die Verteilung von 33% Pressevoting, 33% Demoskopischer Jury und 34% Televoting.

Der Sieger des Marathon-Spektakels erhält von der RAI die Option, Italien beim Eurovision Song Contest in Turin zu vertreten und die Nachfolge von Måneskin anzutreten. In den letzten Jahren haben sich die Sieger von San Remo bereit erklärt, ihr Land auch auf internationaler Ebene zu vertreten, zuletzt sagte die Gruppe Stadio ab, die mit "Un giorno mi dirai" gewannen, aber nicht zur Eurovision nach Stockholm fahren wollten. Stattdessen rückte Francesca Michielin nach. Bereits im Vorfeld sollten sich die Kandidaten von San Remo Gedanken darüber machen, damit sich ein Hin und Her wie 2019 nicht wiederholt, damals bat Mahmood mehrere Tage um Bedenkzeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen