Montag, 25. Oktober 2021

Beyond Eurovision (251): Australien


Australien
- Ursprünglich war Australien eine unwirtliche Sträflingskolonie, aufgebaut von den Briten, heute ist es eines der fortschrittlichsten Länder der Welt, das jährlich Millionen Touristen anlockt, sei es in die Metropolen wie Sydney, Melbourne oder Brisbane oder ins Outback, um die rote Erde, Formationen wie den Ayers Rock oder Kata Tjuṯa und die Traditionen der Aborigines kennenzulernen. Zumindest wenn die Grenzen wieder offen sind, denn Australien hat im Zuge der Corona-Pandemie eine der strengsten Ein- und Ausreiseregelungen weltweit erlassen und setzt damit eine Tradition fort, schließlich ist auch die Einwanderungspolitik eine der restriktivsten weltweit.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Canberra
Sprachen
Englisch
Fläche
7.688.287km²
Währung
Australischer Dollar (AU$)
Einwohner
25,7 Mio.
Internet-TLD
.au
Zeitzone
UTC +8 bis 11
Wiki-Info

Besiedelt wurde Australien vor rund 50.000 Jahren aus Richtung Südostasien. Bis zur Überflutung der Landbrücke zum nördlich gelegenen Neuguinea gab es einen regen kulturellen Austausch, vor etwa 1.000 Jahren kamen melanesische Seefahrer hinzu, die sich mit den Aborigines vermischten. Bis zur Entdeckung durch die Europäer, die der antiken Theorie eines Südkontinents ("Terra Australis") folgten, lebten schätzungsweise bis zu 1,5 Millionen Aborigines im Land, die größten Stämme waren die Milingimbi und die Torres-Strait-Insulaner auf den gleichnamigen Inseln. Nach Konflikten mit den europäischen Siedlern erfolgte im 20. Jahrhundert eine Entschuldigungspolitik, die den Aborigines heute Land- und Wahlrechte einräumt.

Australiens Kultur ist klassischerweise die einer Einwanderungsnation. Hier leben heute rund 1,2 Millionen Briten, eine halbe Million Chinesen, Inder, Filipinos, Italiener, Südafrikaner, Malaien und auch rund 125.000 Deutsche. Jedes dieser Völker brachte eigene Bräuche mit, später entwickelten sich australische Eigenheiten. So sind Australier verrückt nach Vegemite, einem Hefeextrakt, der als Brotaufstrich ikonische Ausmaße angenommen hat, wie ich aus eigener Erfahrung aber berichten kann wie alte Autoreifen schmeckt. Auch musikalisch ist Australien eine bunte Nation, traditionelle Instrumente der Aborigines, etwa das Didgeridoo, ein von Termiten ausgehöhlter Eukalyptusstamm, fristen hingegen eher ein Schattendasein.

Ähnlich wie andere englischsprachige Nationen brachte auch Australien zahlreiche Künstler mit Weltruhm hervor, genannt seien hier die Bee Gees, Kylie Minogue, AC/DC oder Natalie Imbruglia. Vorstellen möchte ich aber die Gruppe Young Divas, die sich im Zuge von Australian Idol zusammensetzte. Ricki-Lee Coulter, Pauline Curuenavuli, Emily Williams und Kate DeAuraugo bildeten ab 2006 die ursprüngliche Formation und brachten im gleichen Jahr gleichnamiges Album heraus, auf dem Coverhits wie "What a feeling" von Irene Cara oder das unten vorgestellte "Gloria" von Umberto Tozzi enthalten waren. 2007 folgte das zweite Album "New attitude". 2007 verließ Ricki-Lee die Band um ihre Solokarriere voranzutreiben, ersetzt wurde sie durch Jessica Mauboy. Nach der Singleveröffentlichung von "Turn me loose" trennte sich die Gruppe 2008.

Young Divas - Gloria

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen