Dienstag, 12. Oktober 2021

Montenegro: RTCG kehrt 2022 in Turin zurück


Montenegro
- Eine freudige Nachricht kommt vom Westbalkan, denn das montenegrinische Fernsehen RTCG hat gegenüber ESCtoday.com bestätigt, dass es 2022 wieder am Eurovision Song Contest teilnehmen wird. Damit ist die zweijährige Schaffenspause beendet, RTCG zog sich nach dem Wettbewerb von Tel Aviv zurück, 2020 offiziell um das dafür notwendige Geld in neue Fahrzeuge zu stecken, auch in diesem Jahr in Rotterdam setzte das montenegrinische Fernsehen aus. Weitere Einzelheiten sind bisher nicht bekannt.

Bei seiner letzten Teilnahme 2019 veranstaltete RTCG einen nationalen Vorentscheid namens Montevizija, den die Gruppe D-Mol für sich entscheiden konnte, mit "Heaven" jedoch nur den vorletzten Platz im Halbfinale. Montenegro nimmt seit 2007 am Eurovision Song Contest teil, setzte zwischenzeitlich aus finanziellen Gründen mehrfach aus und gehört zu den weniger erfolgreichen Nationen im Wettbewerb. Lediglich 2014 und 2015 konnte sich das Land für die Endrunde der Eurovision qualifizieren.

RTCG wird sich in Kürze zu seinen Plänen für die Kandidatenauswahl äußern, nach der Teilnahmebestätigung aus Podgorica steigt die Zahl der bisher bestätigten Nationen auf 33. Weiterhin fehlen noch Bestätigungen, u.a. aus Armenien, Bulgarien, Moldawien, Nordmazedonien, Russland, Tschechien, dem Vereinigten Königreich und Zypern. Unwahrscheinlich dürfte die Rückkehr von Bosnien-Herzegowina sein, ebenso steht hinter dem türkischen Comeback ein großes Fragezeichen. Auch die Teilnahme Ungarns ist nach der gestrigen Präsentation des "A Dal"-Regelwerks mehr als fraglich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen