Samstag, 25. Januar 2020

News-Splitter (794)



Moldawien - Der moldawische Sender TRM hat die Gruppe Che-MD vom nationalen Auswahlverfahren ausgeschlossen. Wie nach Veröffentlichung der Kandidatenliste, die an den Auditions in Chișinău teilnehmen werden, kam heraus, dass der Titel "Adio" der Band in Zusammenarbeit mit Irina Revenco bereits im Mai 2019 öffentlicht performt und wenig später auch bei Youtube veröffentlicht wurde. Nach der Disqualifikation der Gruppe nominierte TRM die Sängerin Pelageya Stefoglo nach. Sie war ursprünglich als Turkvision-Kandidatin gelistet und flog 2018 selbst aus der Vorauswahl, weil ihr Titel bei den weißrussischen Auditions gesungen wurde.

Österreich - Im Ö3-Wecker des ORF hat César Sampson erklärt, dass er in diesem Jahr zum Eurovision Song Contest zurückkehren wird, jedoch nicht in der Rolle eines aktiven Sängers. Wie er selbst sagte, war er an der Produktion eines Eurovisionsbeitrags beteiligt, verriet allerdings nicht für welches Land, abgesehen davon, dass es sich nicht um Österreich oder Deutschland handelt. César Sampson wurde vom Radiosender Ö3 eingeladen, da heute seine neue Single "Lazy suit" veröffentlicht wurde. Den Ausschnitt von Césars Auftritt im Ö3-Wecker kann man sich hier anhören.

Niederlande - Die Inklusion beim Eurovision Song Contest schreitet voran. So erklärte das niederländische Fernsehen, dass alle Liveshows via der Teletext-Seite 888 untertitelt werden und auf NPO1 Extra sowie online zudem die Übersetzung in die niederländische Gebärdensprache zum Einsatz kommt. Zudem soll es bei der Vergabe der Eintrittskarten am 30. Januar eine rollstuhlgerechte Preiskategorie eingeführt werden, jedoch nicht für die Finalshow. Menschen, die nicht über einen längeren Zeitraum von rund drei Stunden stehen können wird vorsorglich der Hinweis erteilt, sich um Sitzplatz-Karten zu bemühen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten