Samstag, 4. Januar 2020

News-Splitter (788)



Niederlande - Im Mai ist Rotterdam Gastgeber des Eurovision Song Contests 2020. 41 Nationen werden an der 65. Ausgabe des Wettbewerbs teilnehmen, logischerweise auch die Niederlande selbst. Wie es im niederländischen NPO Radio heißt, sei der Beitrag nun gefunden. Der Direktor des staatlichen Rundfunks AVROTROS habe den Song bereits gehört, nähere Infos wann und wie dieser vorgestellt wird, sind bisher nicht bekannt. Mehrere Aspiranten, etwa Davina oder Floor Jansen haben dem Song Contest jedoch eine Abfuhr erteilt und 2020 nicht antreten.

USA - Christer Björkman, der sich dem American Song Contest angenommen hat, präsentierte weitere Details zum geplanten Wettbewerb. Demnach soll das Format über mehrere Wochen hinweg, ähnlich wie das Melodifestivalen in Schweden, durch die Vereinigten Staaten touren. Aufgrund der Vielzahl an Staaten soll der Song Contest in verschiedenen Ecken des Landes Halt machen, ehe es zu einem großen Finale kommt. Teilnahmeberechtigt sind somit offenbar die 50 Bundesstaaten der USA von Alabama bis Wyoming. Zuvor hatte Björkman erklärt, Formate wie "American Idol" hätten ihren Zenit bereits überschritten, es sei an der Zeit für ein neues Musikprojekt in Amerika.

San Marino - Gegenüber Repubblica.sm hat der sanmarinesische Delegationsleiter Alessandro Capicchioni über die Teilnahme am Eurovision Song Contest gesprochen. Demnach sei es heutzutage für das kleine Land schwieriger geworden sich zu behaupten als 2008, insbesondere da die Anmeldekriterien eine Option fordern, den Wettbewerb auszurichten. Dieses Kriterium könne San Marino derzeit nicht erfüllen. Dennoch hält er die Song Contest-Teilnahme für unerlässlich, sei sie für den Kleinstaat doch von unschätzbarem Wert. Capicchioni spekuliert zudem darüber, dass die festen Teilnahmegebühren und die Garantie eines Austragungsort derzeit dafür sorgen, dass Andorra dem Wettbewerb fernbleibt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten