Montag, 27. Januar 2020

News-Splitter (795)



Malta - Gestern Abend mussten sich in der dritten Liveshow von "X Factor" auf Malta mit dem Thema Filmmusik zwei weitere Kandidaten aus dem Rennen verabschieden. Für Karl Schembri und Celine Agius ist die Reise beendet. Somit verbleiben nur noch sechs Kandidaten in der Show, von denen einer für Malta zum Eurovision Song Contest fährt. Karl Schembri schied mit seiner Interpretation von "Nessun dorma" in der ersten Runde aus, im anschließenden K.o.-Duell hatte Celine Agius gegenüber Bloodline das Nachsehen. Kommenden Samstag folgt das Halbfinale nach ähnlichem Prinzip.

Weißrussland - Einen harten Arbeitstag hatten die Juroren des weißrussischen Fernsehens BTRC. 49 Kandidaten wurden zu den Live Auditions in Minsk eingeladen, zwölf von ihnen sind beim nationalen TV-Vorentscheid dabei. Unter den Kandidaten sind einige Wiederholer, u.a. Napoli, die ihr Glück bereits seit 2014 versuchen und Jahr für Jahr scheitern. Wann genau der weißrussische Vorentscheid ausgetragen wird ist noch nicht festgelegt worden, jedoch soll er vor dem 6. März stattfinden.

Die Teilnehmer des weißrussischen Vorentscheids:
01. - Anastasia Glamozda - Burning again
02. - Anastasia Malashkevich - Invisible
03. - Anastasia Razvadovskaya - Hello
04. - Angelika Pushnova - True love
05. - Aura - Barani svajo
06. - Chakras - La-ley-la
07. - Darya Khmelnitskaya - On fire
08. - Keysi - Chili pepper
09. - Napoli - Don't let me down
10. - Sasha Zakharik - Rocky road

Norwegen - Auch wenn sie gestern Abend schon geleaked wurden, so hat das norwegische Fernsehen NRK nun auch offiziell die vier Bewerber aus Westnorwegen vorgestellt, die in der vierten Vorrunde am Samstag teilnehmen werden. Die größte Erwartungshaltung dürfte man an Magnus Bokn, einen The Voice-Teilnehmer haben, der einen selbstkomponierten Titel intoniert, der mit Hilfe von Alexander Rybak und Jowst produziert wurde.

Die Teilnehmer der vierten Vorrunde:
01. - Hege Bjerk - Pang
02. - Magnus Bokn - Over the sea
03. - Nordic Tenors - In this special place
04. - Oda Loves You - Love who we love 

1 Kommentar:

  1. In Weißrussland ist ja mal gar nichts dabei, höchstens True love, das könnte wenigstens auf der Bühne wirken. Rocky Road ist auch ganz süß, wird aber in Rotterdam komplett untergehen.

    Und Norwegen knüpft irgendwie in jedem Halbfinale aneinander an. Schon wieder viel belangloses. Bis auf Wild und One Last Time ist der MGP dieses Jahr sehr enttäuschend, allen voran die direkten Finalisten.

    AntwortenLöschen