Donnerstag, 23. Januar 2020

Deutschland: Ominöse Eurovisionsshow am 27. Februar



Deutschland - Seit dem Katerfrühstück von Tel Aviv gab es keinerlei Informationen vom NDR bezüglich der Song Contest-Teilnahme 2020. Damals erklärte Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber man werde den Vorentscheid überdenken. Seither herrschte Stille, Informationen zur Auswahl sollten Ende Januar folgen. Nun berichtet DWDL.de, dass es offensichtlich keine nationale Vorauswahl geben wird.

Statt einer Vorentscheidungsshow im Ersten soll es nach Berichten des Mediendienstes eine 45minütige und zeitversetzte Übertragung mit Barbara Schöneberger aus Hamburg geben. "Unser Lied für Rotterdam" wird es demnach wohl nicht geben, dafür eine Aufzeichnung, die am Donnerstag, den 27. Februar diesen Jahres auf dem Spartensender One ausgestrahlt wird. Was genau uns in der Show erwartet ist nicht bekannt.

Aufgrund der mangelnden Informationspolitik des Norddeutschen Rundfunks müssen auch wir resignierend feststellen, dass man scheinbar genauso wenig Wagemut und Einfallsreichtum an den Tag legt wie im Jahr 2009, als die letzte interne Auswahl für Deutschland stattfand. Damals ging der US-amerikanische Sänger Oscar Loya mit einem Lied von Alex Christensen sang- und klanglos unter. Die Verschiebung ins Randprogramm, nämlich auf One, verspricht keinen allzu großen Wow-Effekt.

Kommentare:

  1. Ich finde es eine Frechheit vom NDR, so etwas vorzutragen... Hätte man den abgesägten Schweizer Beitrag nicht nach vorne geschoben, sondern Aly Ryan oder Makeda gesandt, wäre alles gut geworden.

    Ausserdem stand letztes Jahr auch eine gewisse Alice Merton in den Startlöchern, die den Song "Why so Serious" eingereicht hat, den der NDR abgewatscht hat als "zu Mainstream" und "ohne Message"

    Das die Schweiz einmal Glück hatte und die Niederlande auch mit internen Wahlen heisst nicht, dass jeder interne Song jetzt gewinnt. Denn sowohl Österreich als auch Länder wie Belgien, Armenien oder Irland sind ziemlich gescheitert...

    Wenn der NDR keinen Bock mehr hat, soll man es doch dem ZDF (ebenfalls EBU Mitglied) oder anderen Partnern wie dem WDR, BR oder MDR überlassen.

    AntwortenLöschen
  2. Na toll hoffentlich fällt der NDR damit komplett auf die Nase. Dann holt der Schreiber doch noch das verstaubte Lied aus der Schublade. Große Erwartung hab ich keine aber wer weiß am Ende können sie es nicht auf die Zuschauer schieben. Und das es auf one gezeigt wird ist keine allzugute Werbung schaut doch kein Mensch.

    AntwortenLöschen