Montag, 20. Januar 2020

EBU: Martin Österdahl wird neuer Supervisor!



Europa - Der 46jährige schwedische Produzent und Direktor Martin Österdahl wird neuer Supervisor des Eurovision Song Contests und tritt damit ab Sommer die Nachfolge von Jon Ola Sand an, der sich nach zehn Jahren aus dem Amt verabschiedet. Die Europäische Rundfunkunion bestätigte soeben, dass Österdahl den Zuspruch von EBU-Mediendirektor Jean Philip de Tender und der Reference Group der Eurovision erhalten hat. 

Martin Österdahl sei der "perfekte Kandidat", heißt es von De Tender, insbesondere weil er sich in den letzten Jahren unter Jon Ola Sand bereits einen Namen gemacht hat, insbesondere als Programmdirektor bei SVT und als Executive Producer der beiden Song Contest-Jahrgänge in Schweden, 2013 in Malmö und 2016 in Stockholm. Gleichzeitig wurde Jon Ola Sand auch für seine Reformbestrebungen und sein Engagement in den vergangenen zehn Jahren gedankt.

Österdahl wird bereits Ende April langsam in seine neue Funktion eingeführt, endgültig übernimmt er die Zügel des Eurovision Song Contests aber erst nach dem Wettbewerb in Rotterdam am 16. Mai. Solange heißt es von Jon Ola Sand noch einmal "Take it away". Jon Ola Sand kehrt nach seinem Rücktritt als Song Contest-Supervisor zu seinem Heimatsender, dem norwegischen Fernsehen NRK zurück. Durch die Wahl von Martin Österdahl bleibt die Schlüsselrolle beim Eurovision Song Contest somit von einem Skandinavier besetzt.

1 Kommentar:

  1. Da bin ich mal gespannt um die Diskussion um die Sendezeiten wieder losgehen.. war ja mal im Gespräch den ESC um 20:00 Uhr laufen zu lassen, seitens der Schweden.

    AntwortenLöschen