Freitag, 17. Januar 2020

Island: RÚV kooperiert mit Netflix



Island - Offenbar bahnt sich da eine langfristige und gewinnbringende Kooperation für das isländische Fernsehen RÚV an. Wie die Nachrichtenseite visir.is berichtet, hat der Sender einen Kontrakt mit dem Streamingdienst Netflix über 10 Millionen isländische Kronen, also umgerechnet ca. 73.000 Euro geschlossen. Netflix möchte damit vor allem seine Position auf dem isländischen Markt stärken.

Für den Sender RÚV bedeutet dies zusätzliche Einnahmen, die in die Song Contest-Teilnahme investiert werden können und gleichzeitig die 5.000-Euro-Strafe der EBU ausbügeln. Diese hat RÚV zahlen müssen, nachdem dessen Vertreter Hatari im Song Contest-Finale die palästinensische Flagge in die Kamera hielten. RÚV-Programmdirektor Skarphéðinn Guðmundsson hat zu dieser Meldung bisher kein Statement abgegeben.

Netflix produziert derzeit einen Film mit starkem Bezug zum Eurovision Song Contest, an dem u.a. Will Ferrell, Pierce Brosnan und Demi Lovato mitwirken. Einer der Drehorte für diesen Film war die isländische Gemeinde Húsavik. Zudem hat Netflix ein zehnteiliges Drama um den Ausbruch des Vulkans Katla in Auftrag gegeben. Auch hier würde eine mögliche Kooperation zusätzliche Gelder in die Kassen von RÚV spülen. Der Vorentscheid Söngvakeppnin findet zunächst wie geplant am 29. Februar statt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten