Mittwoch, 7. März 2018

Weißrussland: Komponist erwägt Klage gegen die EBU



Weißrussland - Tim Norell, einer der Autoren von Gunesh Abasovas "I won't cry" erwägt Klage gegen die Europäische Rundfunkunion und den weißrussischen Sender BTRC zu erheben. Als Grund nannte er die unsachgemäße Nominierung von Alekseev für den Eurovision Song Contest. Gegenüber dem Aftonbladet sagte Norell: "Ich werde mit unserem Anwalt darüber beraten, wie wir weiter verfahren und Schadensersatz für das betrügerische Verhalten der EBU und des weißrussischen Fernsehens verlangen."

Nach wie vor geht es um den Sieg von Alekseev beim weißrussischen Fernsehen, der als Favorit ins Rennen ging und mit dem Lied "Forever" antrat, das bereits im Mai 2017 bei einem Konzert im russischen Stawropol aufgeführt wurde. Nach Ansicht von Norell und einigen anderen Teilnehmern des Vorentscheids verstößt dies klar gegen die Regel der EBU, dass ein Beitrag nicht vor dem 1. September 2017 kommerziell aufgeführt werden darf. "Die EBU folgt ihren eigenen Regeln nicht.", fährt Norell fort.

Die EBU erklärte gegenüber dem schwedischen Boulevardblatt Aftonbladet: "Wie auch schon in den vergangenen Jahren ist es Sache des jeweiligen Rundfunks einen geeigneten Vertreter für den Eurovision Song Contest im Mai zu suchen. Die EBU und der gastgebende Rundfunk werden sicherstellen, dass alle Beiträge den Wettbewerbsregeln entsprechen. Alle Beiträge werden von der EBU während des Delegationentreffen im März überprüft um sicherzustellen, dass sie den Regeln gerecht werden, bevor sie sich formell für den Wettbewerb qualifizieren." Das Delegationstreffen findet am Montag in Lissabon statt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen