Samstag, 20. April 2019

Road to Tel Aviv (28/41): Ungarn


Ungarn - Hungary - la Hongrie - Magyarország

Faktencheck zur Lage der Nation:
Hauptstadt: Budapest (Luftlinie nach Tel Aviv: 2.170km)
Einwohner: 9,8 Mio.
Fläche: 93.028km²
Sprachen: Ungarisch

Trivia To Go: Rovásírás heißt die altungarische Schrift, die an germanische Runen erinnert, obwohl keine Verwandtschaft besteht. Sie entwickelte sich aus den alttürkischen Orchon-Runen und wird von rechts nach links gelesen. In den letzten Jahren erlebt sie ein Comeback. So gibt es immer mehr Gemeinden und Städten, die ihre Ortsschilder auch in Keilschrift abdrucken.

Aus 64 Jahren Eurovision Song Contest:
Debüt: 1994 mit Friderika Bayer*
Teilnahmen insgesamt: 16
Im Ewigen Medaillenspiegel: Platz 40 (000)
Im letzten Jahr: 21. Platz mit AWS
Qualifikationen im Semifinale: 10 von 12
Größer Punktelieferant:  Serbien (138)
Zuständiger Rundfunk: MTV
*Ungarn schied 1993 mit Andrea Szulák in der osteuropäischen Vorqualifikation aus

Die letzten drei Jahre: Seit 2011 ist Ungarn durchgängig im Finale des Eurovision Song Contest vertreten gewesen, große Sprünge haben die Interpreten im Ranking aber nicht unternommen. 2016 schickte Ungarn mit Freddie einen gestandenen Interpreten zum Song Contest nach Stockholm, der mit seinem "Pioneer" und insbesondere seinem grauenhaften, pfeifenden Männerchor nur den 19. Platz belegte. Im Jahr darauf schickte man Joci Pápai nach Kiew, über den wir gleich noch mehr zu berichten wissen. Im letzten Jahr gewann die Gruppe AWS den Vorentscheid "A Dal". Mit "Viszlát nyár" heizte die Band in Lissabon ordentlich ein, in Punkten schlug sich das allerdings nicht wieder, Ungarn landete nur auf Platz 21.

Was uns in Tel Aviv erwartet:
Interpret: Joci Pápai
Titel: Az én apám
Gesungen auf: Ungarisch
Text & Musik: József Pápai, Ferenc Molnár Caramel
Teilnahme im…: 1. Semifinale am 14. Mai

Über den Künstler: József "Joci" Pápai wurde am 22. September 1981 in Tata im Komitat Komárom-Esztergom in einer musikalische Roma-Familie hineingeboren. Seinen musikalischen Einstand feierte er 2005, als er an der zweiten Staffel der TV2-Show "Megasztár" teilnahm, jedoch in den Vorrunden ausschied. Danach startete erfolgreiche Projekte mit dem Rapper Majka und dem Sänger Caramel, der auch seinen Beitrag für Tel Aviv schrieb. 2017 gewann er schon einmal den ungarischen Vorentscheid und vertrat das Land mit dem gitanen Titel "Origo". Er belegte beim Song Contest in Kiew den achten Platz. Mit "Az én apám" ("Mein Vater") lag er bereits seit der ersten Vorrunde in der Gunst der Juroren und Zuschauer vorne.

Eurofire’s Kommentar:
Bewertung: 7 von 10

"Az én apám" ist leider nicht ganz so stark wie "Origo", versprüht aber trotzdem eine ganze Menge Charme. In den letzten Monaten ist mir Joci wirklich sehr ans Herz gewachsen, insbesondere Dank seines tollen Auftritts in Kiew, den ich mir nachträglich sehr oft angesehen habe. Es stimmte einfach alles, Landessprache, Botschaft, tolle Show und echte Gefühle. Wenn er es schafft, diese Leidenschaft auch in Tel Aviv rüberzubringen, denke ich, sollte es Ungarn leicht haben erneut ins Finale einzuziehen. Dort räume ich Joci allerdings nur das hintere Mittelfeld ein, wie oben schon erwähnt, ist es eben kein "Origo", sondern eine Klasse drunter, dennoch ein sehr herzlicher Beitrag.

Georgi’s Kommentar:
Schwiegermutti Geeo's Experten Bewertung: 6 von 10

Mensch, Joci... Hasch's wieder zum ESC geschafft :) Auch wenn der Song im Vergleich zu seinem Beitrag von 2017 eher mittelmäßig ist, weiß er, wie man so einen Beitrag performen muss. Vom ersten Hören bis jetzt ist er zwar in meinem Ranking abgestiegen, aber trotzdem ein solider Beitrag.

Video:

Kommentare:

  1. Gefällt mir gut, in Landessprache und originell. Finale sollte drin sein, dort sehe ich aber auch nur das hintere Mittelfeld. Bei mir reicht es für mehr, Platz 11.

    01. Niederlande
    02.
    03. Albanien
    04.
    05. Italien
    06. Norwegen
    07. Belgien
    08. Island
    09. Spanien
    10.
    11. Ungarn
    12.
    13. Aserbaidschan
    14. Finnland
    15.
    16. Frankreich
    17. Schweden
    18. Russland
    19. Portugal
    20.
    21. Vereinigtes Königreich
    22.
    23. Nordmazedonien
    24. Rumänien
    25. Tschechien
    26. Weißrussland
    27. Dänemark
    28. Estland
    29.
    30. Australien
    31. Österreich
    32. Polen
    33. Lettland
    34.
    35.
    36. Armenien
    37.
    38.
    39. Griechenland
    40. Kroatien
    41.

    AntwortenLöschen
  2. Mittlerweile würde ich Ungarn bei mir einige Plätze höher einstufen, schließlich ist mein Ranking hier schon 30 Tage alt :D Anfangs hat mich das Lied völlig kalt gelassen, aber hier wirkt das schön hören. Vorallem das Pfeiffen im Lied gefällt mir sehr und es ist eines dieser Lieder, die zwar in Landessprache gesungen werden, aber trotzdem kann man die Bedeutung des Liedes erahnen.

    Kann meinetwegen ruhig ins Finale und Ungarn wird es auch schaffen. Bei mir landet Ungarn (Stand letzter Monat) noch auf Platz 25

    1.Niederlande
    4.Island
    5.Italien
    7.Dänemark
    8.Portugal
    9.Belgien
    10.Finnland
    12.Albanien
    13.Estland
    14.United Kingdom
    15.Schweden
    18.Spanien
    19.Tschechien
    20.Aserbaidschan
    21.Frankreich
    22.Griechenland
    23.Norwegen
    24.Lettland
    25.Ungarn
    29.Mazedonien
    30.Armenien
    31.Russland
    32.Australien
    33.Österreich
    35.Polen
    36.Rumänien
    39.Weißrussland
    40.Kroatien

    AntwortenLöschen
  3. Mir gefällt der diesjährige Beitrag besser als "Origo", das mir einen Tick zu sperrig war. Ungarn landet bei mir im guten Mittelfeld.

    Mein bisheriges Road to Tel Aviv Ranking:
    1. Norwegen
    2. Italien
    3. Schweden
    4. Nordmazedonien
    5. Spanien
    6. Niederlande
    7. Estland
    8. Aserbaidschan
    9. Dänemark
    10. Armenien
    11. Finnland
    12. UK
    13. Belgien
    14. Kroatien
    15. Ungarn
    16. Griechenland
    17. Weißrussland
    18. Tschechien
    19. Frankreich
    20. Russland
    21. Lettland
    22. Albanien
    23. Australien
    24. Österreich
    25. Rumänien
    26. Island
    27. Polen
    28. Portugal

    AntwortenLöschen
  4. Origo war definitiv eingängiger, dafür ist Az én ápam gefühlvoller und emotionaler. Dieses pfeifen berührt mich irgendwie immer wieder, auch wenn er darüber singt stört mich das nicht. Dass Joci live stark ist wissen wir ja nicht erst seit Kiew. Für mich ein ganz sicherer Finalist, wobei er da vermutlich den Platz von Origo nicht übertrumpfen wird.

    1.Griechenland
    2.Nordmazedonien
    3.Dänemark
    4.Armenien
    5.Niederlande
    6.Belgien
    7.UNGARN
    8.Italien
    9.Australien
    10.Österreich
    11.Norwegen
    12.Tschechien
    13.Russland
    14.Spanien
    15.Finnland
    16.Aserbaidschan
    17.Rumänien
    18.Schweden
    19.Großbrittanien
    20.Polen
    22.Estland
    22.Frankreich
    23.Albanien
    24.Lettland
    25.Weißrussland
    26.Kroatien
    27.Portugal
    28.Island

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube nicht das er ins Finale kommt.Er ist mir zu Unsyhmpatisch.An Hatari kommt er eh nicht ran.

    AntwortenLöschen