Mittwoch, 17. April 2019

Road to Tel Aviv (25/41): Weißrussland


Weißrussland - Belarus - la Biélorussie - Беларусь

Faktencheck zur Lage der Nation:
Hauptstadt: Minsk (Luftlinie nach Tel Aviv: 2.493km)
Einwohner: 9,5 Mio.
Fläche: 207.595km²
Sprachen: Weißrussisch, Russisch

Trivia To Go: Der Białowieża-Nationalpark erstreckt sich im Grenzgebiet von Polen und Weißrussland und ist nicht nur einer der letzten Urwälder Europas sondern auch Heimat des Europäischen Wisents. Der Wisent ist das Nationaltier von Weißrussland und so beliebt, dass ihm zu Ehren an der Autobahn M1 eine 22m hohe Statue errichtet wurde.

Aus 64 Jahren Eurovision Song Contest:
Debüt: 2004 mit Alexandra & Konstantin
Teilnahmen insgesamt: 15
Im Ewigen Medaillenspiegel: Platz 44 (000)
Im letzten Jahr: 16. Platz im Semifinale mit Alekseev
Qualifikationen im Semifinale: 5 von 15
Größer Punktelieferant:  Ukraine (155)
Zuständiger Rundfunk: BTRC

Die letzten drei Jahre: Weißrusslands Beiträge kann man hassen oder lieben, Europa ist sich da auch immer recht unsicher. 2016 hat es für Ivan und seine Wolfsnummer "Help you fly" nur für den zwölften Rang im Semifinale gereicht, ein ähnliches Ergebnis fuhren Uzari & Maimuna im Jahr zuvor bereits ein. 2017 schickte Weißrussland erstmals ein Lied in seiner Landessprache zur Eurovision, mit einschlagendem Erfolg. Auf einem Boot, das man sich scheinbar in den Everglades geborgt hatte, platzierte sich die Navi Band mit "Historyja majho žyccia" auf Platz 17 im Finale. Letztes Jahr stolperte die groteske Inszenierung zu "Forever" von Alekseev aus der Ukraine dafür wieder im Halbfinale, Platz 16 im Todessemi.

Was uns in Tel Aviv erwartet:
Interpret: Zena
Titel: Like it
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: Yulia Kireyeva, Viktor Drobysh, Zinaida Kupriyanovich
Teilnahme im…: 1. Semifinale am 14. Mai

Über den Künstler: Zinaida Kupriyanovich (Зінаіда Купрыяновіч) wurde am 17. September 2002 in Minsk geboren. Ihre Gesangskarriere startete sie im Jahr 2013 beim Juniorenwettbewerb des New Wave Festivals und trat ein Jahr später auch beim weißrussischen Festival Slavianski Bazaar in Wittebsk auf. 2015 und 2016 war sie Teilnehmerin des weißrussischen Vorentscheids für die Junior Eurovision, mit "Mir" wurde sie 2015 Dritte, mit "Kosmos" ein Jahr darauf Dritte. Später widmete sie sich zunächst der Schauspielerei und moderierte gemeinsam mit Helena Meraai und Evegeni Perlin den Junior Eurovision Song Contest im vergangenen Jahr in Minsk. Beim Eurofest, dem Vorentscheid für Tel Aviv siegte sie mit 69 von 70 möglichen Punkten. Die Wahl wurde ausschließlich per Juryvoting getroffen. In Tel Aviv tritt sie als Zena auf.

Eurofire’s Kommentar:
Bewertung: 4 von 10

Weißrussland schickt eine, für das Land stark züchtige und untypische Uptempo-Nummer von einem süßen Mäuschen, die ich aber bisher irgendwie immer übersprungen habe. Daher kann ich das Lied nicht wirklich einschätzen, es kann knapp ins Finale durchrutschen, es kann aber genauso gut auch im Halbfinale rausfliegen, stören würde mich beides nicht. Wenn also ein Lied die Mittelmäßigkeit des diesjährigen Jahrgangs wiederspiegelt, dann ist es der belorussische Beitrag. Andererseits darf man froh sein, dass die Jury, die allein über das Schicksal der Kandidaten beim Vorentscheid bestimmte, nichts Schlimmeres wie z.B. Alekseev ausgewählt hat, der dann in Lissabon für den "Awkward"-Moment des Halbfinals gesorgt hat.

Georgi’s Kommentar:
Schwiegermutti Geeo's Experten Bewertung: 7 von 10

Weißrussland liefert uns dieses Jahr einen modernen Song mit starken Dua Lipa-Vibes und macht damit alles richtig. Darf meiner simplen, hasserfüllten Meinung nach gerne ins Finale kommen und einen Platz auf der linken Tabellenhälfte belegen. We need Pop like that at Eurovision.

Video:

Kommentare:

  1. "like it", das Lied mit der höchsten "Dislike"-Rate unter den den diesjährigen Teilnehmern bei Youtube. Genau mein Humor!

    Billig, langweilig und nervig! Alles in drei Minuten von Weißrussland präsentiert. Ein kleines, nerviges Mädchen, was zwanghaft versucht, durch wiederholendes "Like it, Like it, Like it" das wir das Lied doch mögen.

    Weißrussland ist seit 2004 dabei und nur der Song 2017 hat mir gefallen. Der Rest ist alles für die Tonne. Ich befürchte, ich werde nie einen Song aus Weißrussland mögen.

    Es ist sehr schwierig einen 41.Platz festzulegen, da es drei sehr geeignete Kandidaten gibt, die den letzten Platz mehr als verdient haben. Weißrussland landet bei mir auf Platz 39.

    1.Niederlande
    4.Island
    5.Italien
    7.Dänemark
    8.Portugal
    9.Belgien
    10.Finnland
    12.Albanien
    13.Estland
    14.United Kingdom
    18.Spanien
    19.Tschechien
    20.Aserbaidschan
    21.Frankreich
    22.Griechenland
    23.Norwegen
    24.Lettland
    29.Mazedonien
    30.Armenien
    31.Russland
    32.Australien
    33.Österreich
    36.Rumänien
    39.Weißrussland
    40.Kroatien

    AntwortenLöschen
  2. Mag ja Uptemposongs und Weißrussland schickt einer der schnelleren Nummern aber leider kommt es ein bisschen billig daher und ich weiß nicht so Recht damit was anzufangen mal finde ich es gut mal finde ich es einfach nur kitschig. Vielleicht mit ganz viel Glück im Finale aber glaube auch irgendwie nicht dran.

    5 von 10 Punkten immerhin!!

    AntwortenLöschen
  3. Ansich nicht wirklich schlecht, aber es klingt leider wirklich etwas billig und schafft nicht so recht mitzureißen obwohl es gute Laune versprühen soll.

    01. Island
    02. -
    03. -
    04. Aserbaidschan
    (UKRAINE)
    05. -
    06. -
    07. Australien
    08. FRANKREICH
    09. Griechenland
    10. Niederlande
    11. Albanien
    12. BELGIEN
    13. -
    14. Italien
    15. NORWEGEN
    16. -
    17. -
    18. Portugal
    19. -
    20. -
    21. Kroatien
    22. Armenien
    23. Russland
    24. Tschechien
    25. Mazedonien
    26. -
    27. BELARUS
    28. Lettland
    29. Rumänien
    30. -
    31. -
    32. Finnland
    33. -
    34. Dänemark
    35. Spanien
    36. -
    37. Großbritannien
    38. -
    39. Österreich
    40. Estland
    41. -

    AntwortenLöschen
  4. Beim ersten Hören fand ich es noch ganz gut, aber mittlerweile ist es etwas abgesackt. Für mich eher ein Kandidat zum Im-Semi-Bleiben. Platz 26 für mich.

    01. Niederlande
    02.
    03. Albanien
    04.
    05. Italien
    06. Norwegen
    07. Belgien
    08. Island
    09. Spanien
    10.
    11.
    12.
    13. Aserbaidschan
    14. Finnland
    15.
    16. Frankreich
    17.
    18. Russland
    19. Portugal
    20.
    21. Vereinigtes Königreich
    22.
    23. Nordmazedonien
    24. Rumänien
    25. Tschechien
    26. Weißrussland
    27. Dänemark
    28. Estland
    29.
    30. Australien
    31. Österreich
    32.
    33. Lettland
    34.
    35.
    36. Armenien
    37.
    38.
    39. Griechenland
    40. Kroatien
    41.

    AntwortenLöschen
  5. Billigpop aus Weißrussland, zwar überzeugend dargeboten aber ich sehe Zena unter keinen Umständen im Finale. Selbst wenn das Publikum sie einigermaßen gut bewerten sollte, sehe ich sie bei den Juries so dermaßen abschmieren, dass ich absolut nicht ans Finale glaube. Der Song geht mit dem Stil und auch mit dem repetetiven Refrain zwar mit der Zeit, aber das macht es nicht weniger billig. Und der Text ist ohnehin unterirdisch. Thank u, next. Das hier ist nur ein Lückenfüller.

    1.Griechenland
    2.Nordmazedonien
    3.Dänemark
    4.Armenien
    5.Niederlande
    6.Belgien
    7.Italien
    8.Australien
    9.Österreich
    10.Norwegen
    11.Tschechien
    12.Russland
    13.Spanien
    14.Finnland
    15.Aserbaidschan
    16.Rumänien
    17.Großbrittanien
    18.Estland
    19.Frankreich
    20.Albanien
    21.Lettland
    22.WEIßRUSSLAND
    23.Kroatien
    24.Portugal
    25.Island

    AntwortenLöschen
  6. So schlecht wie meine Vorredner finde ich "Like it" gar nicht. Das ist doch ganz unterhaltsam und einigermaßen zeitgemäß. Was für mein Mittelfeld.

    Mein bisheriges Road to Tel Aviv Ranking:

    1. Norwegen
    2. Italien
    3. Nordmazedonien
    4. Spanien
    5. Niederlande
    6. Estland
    7. Aserbaidschan
    8. Dänemark
    9. Armenien
    10. Finnland
    11. UK
    12. Belgien
    13. Kroatien
    14. Griechenland
    15. Weißrussland
    16. Tschechien
    17. Frankreich
    18. Russland
    19. Lettland
    20. Albanien
    21. Australien
    22. Österreich
    23. Rumänien
    24. Island
    25. Portugal

    AntwortenLöschen
  7. Belgien:
    "Wake Up" wird sicher nicht jeden aufwecken, aber ich finde das Lied richtig gut. Besonders der Refrain und auch die seichte Bridge sind die Höhepunkte für mich. Zwar kann das Lied recht glattgebügelt rüberkommen, aber bei mir reicht es fürs Podium.

    9 von 10 Sternen

    Weißrussland:
    Dass glattgebügelte Lieder mir nicht immer gefällt beweist Zena sehr gut. Es versucht modern zu sein, aber mich erreicht es keineswegs. Jedoch muss ich sagen, dass ich "Like It" nach dem ersten Hören ziemlich gut fand und die meisten ESC-Zuschauer werden den weißrussischen Beitrag im Mai auch zum ersten Mal hören. Daher würde ich Weißrussland noch nicht zu früh abschreiben.

    3 von 10 Sternen

    1. Aserbaidschan
    2. Belgien
    3. Niederlande
    4. Estland
    5. Frankreich
    8. Norwegen
    9. Island
    13. Finnland
    15. Rumänien
    16. Dänemark
    18. Albanien
    19. Armenien
    21. Russland
    23. Nordmazedonien
    27. Tschechische Republik
    28. Griechenland
    29. Spanien
    30. Weißrussland
    31. Italien
    32. Lettland
    34. Vereinigtes Königreich
    35. Australien
    37. Portugal
    38. Österreich
    40. Kroatien

    AntwortenLöschen
  8. Ihr werdet euvj noch wundern.Zena kommt ins Finale,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dir wundert mich eigentlich gar nichts, weil wenn es nach dir ginge ALLE ins Finale kommen :D

      Löschen