Samstag, 27. April 2019

News-Splitter (747)



Slowenien - Vorjahresteilnehmerin Lea Sirk wird in diesem Jahr die slowenischen Jurypunkte verkünden. Der Sender RTVSlo bestätigte sie als Spokesperson beim Eurovision Song Contest 2019. Das slowenische Fernsehen erklärte darüber hinaus, dass das Staging von Zala Kralj und Gašper Šantl sich nicht vom Auftritt bei der EMA unterscheiden wird und sinnlich und reduziert daherkommen wird. Die beiden treten mit Startnummer fünf im ersten Halbfinale von Tel Aviv am 14. Mai auf.

Montenegro - Das montenegrinische Fernsehen RTCG hat unterdessen bekannt gegeben, dass Gorčin Stojanović das Staging der, durch die Montevizija gewählte, Gruppe D-Mol dirigieren wird. Stojanović hat in der Vergangenheit bereits mehrfach das Staging beim Eurovision Song Contest durchchoreographiert, etwa 2007 beim serbischen Beitrag von Marija Šerifović, 2010 bei Milan Stanković und im gleichen Jahr beim bosnischen Auftritt von Vukašin Brajić. Die Gruppe D-Mol vertritt Montenegro am 14. Mai ebenfalls im ersten Halbfinale des Eurovision Song Contests, ausgehend von Startposition zwei.

Schweiz - Und das Schweizer Fernsehen SRF hat das Duo Sinplus als Spokespersons für Tel Aviv vorgestellt. Ivan und Gabriel Broggini, die beide aus dem Tessin stammen und seit 2009 aktiv Musik machen, werden die Höchstwertung der Schweizer Punkte verlesen. Sinplus nahmen 2012 mit "Unbreakable" am Song Contest in Baku teil, schieden jedoch als Elfte im Halbfinale aus. Heuer wird Luca Hänni für die Schweiz starten. Sein Titel "She got me" steht derzeit an vierter Stelle bei den Buchmachern hinter Italien, Russland und den Niederlanden an der Spitze.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen