Donnerstag, 25. April 2019

News-Splitter (746)



Österreich - Mittlerweile ist es in Österreich obligatorisch, dass der Song Contest-Vertreter des Landes mit einer Farewell-Party vom ORF verabschiedet wird, bevor er zum Eurovision Song Contest fährt. Auch in diesem Jahr veranstaltet das österreichische Fernsehen wieder ein solches Event. Programmdirektor Eberhard Forcher erklärte, dass die Delegation am Sonntag, den 5. Mai in Richtung Tel Aviv aufbricht. Pændas erste Probe soll am Montag, den 6. Mai stattfinden. Ein offizieller Probenplan der Europäischen Rundfunkunion liegt allerdings noch nicht vor.

Neuseeland - Zum dritten Mal in Folge wird der Eurovision Song Contest nicht in Neuseeland übertragen. Der Sender UKTV, der neuseeländische Ableger der britischen BBC, bestätigte, dass es auch in diesem Jahr keine Übertragung der Eurovision aus Tel Aviv geben wird. UKTV strahlte die Show zwischen 2014 und 2016 aus, zuletzt jedoch nur noch das Finale der Show. Der Wettbewerb wurde immer wieder zwischen verschiedenen Rundfunkanstalten in Neuseeland hin- und hergereicht. 2009 und 2011 zeigte Stratos TV den Wettbewerb mit zwölfstündiger Zeitverzögerung. Neuseeländer können die Show aber wie gewohnt online auf Eurovision.tv verfolgen.

Schweden - Dafür wird der Song Contest in diesem Jahr aber wieder vom schwedischen Radio P4 ausgestrahlt. Sveriges Radio bestätigte eine volle Berichterstattung und Liveübertragung aller drei Shows. Kommentiert werden die Shows von Carolina Norén, die bereits den Kommentar für das Melodifestivalen und den Song Contest seit 1999 spricht. Neben der Radioübertragung wird die Show natürlich auch von SVT ausgestrahlt. In den vergangenen Jahren wurde der Eurovision Song Contest von über 30 verschiedenen Radiostationen übertragen, darunter zuletzt auch in Ländern, die nicht am Wettbewerb teilnahmen, wie z.B. der Slowakei oder in den USA.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen