Donnerstag, 18. April 2019

Road to Tel Aviv (26/41): Schweden


Schweden - Sweden - la Suède - Sverige

Faktencheck zur Lage der Nation:
Hauptstadt: Stockholm (Luftlinie nach Tel Aviv: 3.276km)
Einwohner: 10,1 Mio.
Fläche: 450.295km²
Sprachen: Schwedisch

Trivia To Go: Lördagsgodis, die es bei IKEA zu kaufen gibt, blicken auf eine traurige Geschichte zurück. Um Karies auf den Grund zu gehen, führte das schwedische Sozialministerium ab 1943 Versuche an unmündigen Menschen durch, mit dem Ergebnis, dass Zucker Karies fördert. Die Regierung empfahl daraufhin, Kindern nur einmal in der Woche Süßigkeiten zu geben.

Aus 64 Jahren Eurovision Song Contest:
Debüt: 1958 mit Alice Babs
Teilnahmen insgesamt: 58
Im Ewigen Medaillenspiegel: Platz 2 (61, 6)
Im letzten Jahr: 7. Platz mit Benjamin Ingrosso
Qualifikationen im Semifinale: 9 von 10
Größer Punktelieferant:  Norwegen (411)
Zuständiger Rundfunk: SVT

Die letzten drei Jahre: Seit 2011 hat Schweden eine Erfolgsserie hingelegt, die seinesgleichen sucht. Nur Robin Stjernberg konnte sich 2013 mit "You" nicht in den Top Ten platzieren. 2x gab es Bronze, 2x ging Schweden als Sieger vom Platz. In den letzten drei Jahren kamen noch zwei fünfte Plätze mit Frans und "If I were sorry" sowie 2017 mit Robin Bengtsson und "I can't go on" hinzu. Im letzten Jahr erreichte Benjamin Ingrosso dann den siebten Platz, und auch hier muss erwähnt werden, dass 253 seiner 274 Punkte von den internationalen Jurys kamen. Bei der Televoting-Präsentation sorgte Daniela Ruah dann für das hämischste Lachen seit dem Grinch, als sie "With 21 points... Sweden" ankündigte, zur Freude vieler Fans, die dem Schweden-Hype überdrüssig wurden.

Was uns in Tel Aviv erwartet:
Interpret: John Lundvik
Titel: Too late for love
Gesungen auf: Englisch
Text & Musik: John Lundvik, Anderz Wrethov, Andreas Stone Johansson
Teilnahme im…: 2. Semifinale am 16. Mai

Über den Künstler: John Hassim Lundvik wurde am 27. Januar 1983 in London geboren und von einem schwedischen Paar adoptiert. 1989 zog er mit ihnen nach Växjö und war zunächst als Leichtathlet aktiv, 2005 gewann er mit der 4x100m-Staffel bei den schwedischen Meisterschaften Bronze. 2010 trat er erstmals musikalisch in Erscheinung als er ein Lied für die Hochzeit von Prinzessin Victoria komponierte. Er arbeitete auch als Komponist, etwa für Anton Ewald und Sanna Nielsen. 2016 sang er beim Allsång på Skansen, 2018 folgte sein erste Melodifestivalen-Anlauf. Mit "My turn" wurde er Dritter. Neben seinem diesjährigen eigenen Song Contest-Beitrag "Too late for love" tritt er auch als Komponist des britischen Titels "Bigger than us" von Michael Rice an.

Eurofire’s Kommentar:
Bewertung: 5 von 10

Es kommt ja ohnehin sehr selten vor, dass Schweden mal meinen Favoriten zum Eurovision Song Contest schickt, zuletzt haben sie es 2014 mit Sanna Nielsen geschafft. Nachdem ich in den letzten Jahren oft stinkig über den Ausgang des Melodifestivalens war, bin ich in diesem Jahr relativ entspannt. "Too late for love" ist zwar nicht meine erste und auch nicht meine zweite Wahl gewesen, ist aber ein durchaus ordentliches Lied, das ohne Frage auch im Finale eine vernünftige Platzierung einfahren wird. Der Gospel-Hintergrund gefällt mir auch sehr gut, erinnert mich entfernt ein wenig an "Nobody but you" aus Österreich im letzten Jahr und wie das bei den Jurys ankam haben wir ja in Lissabon eindrucksvoll gesehen.

Georgi’s Kommentar:
Schwiegermutti Geeo's Experten Bewertung: 7 von 10

Ariana Grande singt "God Is A Woman" und ich glaube, dass Gott Johns vier Backgroundsängerinnen ist. Finde es sehr schade, dass man sie erst ab der zweiten Hälfte des Songs sieht. Eigentlich müssten sie durchgehen im Fokus der Kamera sein und John irgendwo off screen seine Parts singen. Ich starte eine Petition, dass Schweden 2020 von den Vier vertreten wird durch eine interne Wahl, Melfest soll in Flammen aufgehen, mir egal.

Video:

Kommentare:

  1. Ich war ja schon kein Fan von Cesar, Song und Auftritt haben mich komplett kalt gelassen. Hier ist das ähnlich, wobei mir Too late for love tatsächlich besser gefällt. Mit den Strophen tue ich mich schwer, aber der Refrain bleibt im Ohr. Die Bühnenshow fühlt sich auch schon voller an als bei Cesar, da machen die Backings echt was her. John war auch eher eine der letzten Wahlen für mich im Mello, dafür war für meinen Geschmack so viel besseres dabei. Wiktoria trauere ich immer noch hinterher. Aber mit dem Song wird Schweden die Top 10 wieder erreichen. Vermutlich wird er sehr stark von den Juries profitieren, aber (und das hoffe ich auch) von den Televotern weniger gut bewertet, sodass es vermutlich wieder ein Platz zwischen 3-7 wird. Für einen Sieg ist das einfach dann doch nicht stark genug, wobei ein ESC in Schweden ja immer ein großes Spektakel ist. Aber nicht 2020.

    1.Griechenland
    2.Nordmazedonien
    3.Dänemark
    4.Armenien
    5.Niederlande
    6.Belgien
    7.Italien
    8.Australien
    9.Österreich
    10.Norwegen
    11.Tschechien
    12.Russland
    13.Spanien
    14.Finnland
    15.Aserbaidschan
    16.Rumänien
    17.SCHWEDEN
    18.Großbrittanien
    19.Estland
    20.Frankreich
    21.Albanien
    22.Lettland
    23.Weißrussland
    24.Kroatien
    25.Portugal
    26.Island

    AntwortenLöschen
  2. Mittlerweile habe ich eine "Schwedenmüdigkeit". Ja, das Lied ist mal wieder super produziert; ja, das Lied ist mal wieder super gesungen und es wird mal wieder eine super Show auf der Bühne geben. Irgendwie kommt aus Schweden nichts mehr besonderes, da es schon Standard geworden ist, dass die solche Songs schicken.

    Mir ist aufgefallen, dass in Schweden nie eine Band oder ein Duo zum ESC geschickt wird. Und seit 2015 durchgehend männliche Interpreten.

    Ich persönlich finde das Lied ja ganz gut und es erinnert mich an "Nobody but you", trotzdem landet es bei mir auf Platz 15 (einen Platz hinter "Bigger than us". Schweden wird bei den Juries unter den Top 3 landen, bekommt beim Publikum aber weniger Punkte.

    1.Niederlande
    4.Island
    5.Italien
    7.Dänemark
    8.Portugal
    9.Belgien
    10.Finnland
    12.Albanien
    13.Estland
    14.United Kingdom
    15.Schweden
    18.Spanien
    19.Tschechien
    20.Aserbaidschan
    21.Frankreich
    22.Griechenland
    23.Norwegen
    24.Lettland
    29.Mazedonien
    30.Armenien
    31.Russland
    32.Australien
    33.Österreich
    36.Rumänien
    39.Weißrussland
    40.Kroatien

    AntwortenLöschen
  3. Platz 41. Tut mir Leid, aber ich kann an dem Lied nichts finden. Quasi mein Hassbeitrag dieses Jahr. Damit wie schon letztes Jahr auf dem letzten Platz aus eigentlich den gleichen Gründen. Eine aalglatte Nummer die einfach nach nüscht klingt. Völlig überbewertet und egal welch Plunder die auch schicken, es landet ja doch weit oben schon durch die Juries. Ich hoffe wenigstens die Zuschauer strafen es ab wie letztes Jahr. Seit 4 Jahren kommt aus Schweden radiobrei - nur weil aus Schweden ABBA, Roxette oder Avicii kommen, sind die Beiträge nicht besser. Vielleicht gilt das nur für mich, aber ich würde Schweden gern draußen sehen im Finale.

    01. Island
    02. -
    03. -
    04. Aserbaidschan
    (Ukraine)
    05. -
    06. -
    07. Australien
    08. Frankreich
    09. Griechenland
    10. Niederlande
    11. Albanien
    12. Belgien
    13. -
    14. Italien
    15. Norwegen
    16. -
    17. -
    18. Portugal
    19. -
    20. -
    21. Kroatien
    22. Armenien
    23. Russland
    24. Tschechien
    25. Mazedonien
    26. -
    27. Belarus
    28. Lettland
    29. Rumänien
    30. -
    31. -
    32. Finnland
    33. -
    34. Dänemark
    35. Spanien
    36. -
    37. Großbritannien
    38. -
    39. Österreich
    40. Estland
    41. SCHWEDEN

    AntwortenLöschen
  4. Ein ganz solider Beitrag den du dir schon anhören kannst, aber jetzt auch nichts außergewöhnliches wo ich mir denke das es gewinnen kann und wird. Denke schon das es in den Top 10 landen wird ( da es zu wenige gute Beiträge gibt) aber ich finde das es Schweden noch besser kann.
    Bei Schweden stelle ich einfach höhere Ansprüche, fand diese Melodifestivalen bisschen langweilig und mir hat der Beitrag zu klar gewonnen und die Spannung wollte nicht so richtig aufkommen.

    6,5/10 Punkten bei den Jurys wird er Punkte machen, beim Voting wird er verlieren. Du kannst dir den Song anhören, finde
    aber das geht noch besser aus Schweden.

    AntwortenLöschen
  5. Endlich wieder ein Beitrag aus Schweden, mit dem ich was anfangen kann. Von der Top 3 im Mello definitiv das Beste, auch wenn ich eigentlich andere Favoriten habe. Was solls, Platz 17 ist ja auch gut.

    01. Niederlande
    02.
    03. Albanien
    04.
    05. Italien
    06. Norwegen
    07. Belgien
    08. Island
    09. Spanien
    10.
    11.
    12.
    13. Aserbaidschan
    14. Finnland
    15.
    16. Frankreich
    17. Schweden
    18. Russland
    19. Portugal
    20.
    21. Vereinigtes Königreich
    22.
    23. Nordmazedonien
    24. Rumänien
    25. Tschechien
    26. Weißrussland
    27. Dänemark
    28. Estland
    29.
    30. Australien
    31. Österreich
    32.
    33. Lettland
    34.
    35.
    36. Armenien
    37.
    38.
    39. Griechenland
    40. Kroatien
    41.

    AntwortenLöschen
  6. Letztes Jahr fand ich den schwedischen Beitrag einfach seelenlos und dazu noch kalt inszeniert. Dieses Jahr ist es wieder ein Lied mit Herz und Wärme. Mag ich!

    Mein bisheriges Road to Tel Aviv Ranking:

    1. Norwegen
    2. Italien
    3. Schweden
    4. Nordmazedonien
    5. Spanien
    6. Niederlande
    7. Estland
    8. Aserbaidschan
    9. Dänemark
    10. Armenien
    11. Finnland
    12. UK
    13. Belgien
    14. Kroatien
    15. Griechenland
    16. Weißrussland
    17. Tschechien
    18. Frankreich
    19. Russland
    20. Lettland
    21. Albanien
    22. Australien
    23. Österreich
    24. Rumänien
    25. Island
    26. Portugal


    AntwortenLöschen