Dienstag, 2. April 2019

Eurovision 2019: Startreihenfolge der Halbfinals steht fest



Israel - Zypern und Armenien werden in diesem Jahr die beiden Semifinals des Eurovision Song Contests eröffnen. Die Europäische Rundfunkunion hat vor wenigen Minuten die finale Startreihenfolge für die beiden Shows am 14. und 16. Mai in Tel Aviv veröffentlicht. Auf die undankbaren Startplätze #2 sind Montenegro und Irland geraten, beendet werden die jeweiligen Shows von Serhat für San Marino und Chingiz für Aserbaidschan.

Die Startreihenfolge des ersten Halbfinals am 14. Mai:
01. -  Zypern - Tamta - Replay
02. -  Montenegro - D-Moll - Heaven
03. -  Finnland - Darude feat. Sebastian Rejman - Look away
04. -  Polen - Tulia - Pali się (Fire of love)
05. -  Slowenien - Zala Kralj & Gašper Šantl - Sebi
06. -  Tschechien - Lake Malawi - Friend of a friend
07. -  Ungarn - Joci Pápai - Az én ápam
08. -  Weißrussland - Zena - Like it
09. -  Serbien - Nevena Božović - Kruna
10. -  Belgien - Eliot Vassamilet - Wake up
11. -  Georgien - Oto Nemsadse - Keep on going
12. -  Australien - Kate Miller-Heidke - Zero gravity
13. -  Island - Hatari - Hatrið mun sigra
14. -  Estland - Victor Krone - Storm
15. -  Portugal - Conan Osíris - Telemóveis
16. -  Griechenland - Katerine Duska - Better love
17. -  San Marino - Serhat - Say na na na

Die Startreihenfolge des zweiten Halbfinals am 16. Mai:
01. -  Armenien - Srbuk - Walking out
02. -  Irland - Sarah McTernan - 22
03. -  Moldawien - Anna Odobescu - Stay
04. -  Schweiz - Luca Hänni - She got me
05. -  Lettland - Carousel - That night
06. -  Rumänien - Ester Peony - On a Sunday
07. -  Dänemark - Leonora - Love is forever
08. -  Schweden - John Lundvik - Too late for love
09. -  Österreich - Pænda - Limits
10. -  Kroatien - Roko Blažević - The dream
11. -  Malta - Michela Pace - Chameleon
12. -  Litauen - Jurijus Veklenko - Run with the lions
13. -  Russland - Sergey Lazarev - Scream
14. -  Albanien - Jonida Maliqi - Ktheju tokës
15. -  Norwegen - Keiino - Spirit in the sky
16. -  Niederlande - Duncan Laurence - Arcade
17. -  Nordmazedonien - Tamara Todevska - Proud
18. -  Aserbaidschan - Chingiz Mustafayev - Truth

Wie gewohnt qualifizieren sich jeweils zehn Beiträge pro Halbfinale für die Endrunde am 18. Mai. Entschieden wird gleichermaßen zu jeweils 50% per Jury- und Televoting. Im ersten Halbfinale dürfen neben den 17 teilnehmenden Nationen auch die Big Five-Mitglieder Frankreich und Spanien sowie Gastgeber Israel abstimmen, im zweiten Halbfinale dürfen dann Deutschland, Italien und das Vereinigte Königreich an der Abstimmung teilnehmen. 

1 Kommentar:

  1. Semi 1: bin überrascht dass wir gleich mit Tamta und einem Knaller starten, ansonsten wie immer gut gelöst, bloß der Blog zwischen Georgien und Portugal mit Ausnahme Estlands wird sehr ungewöhnliche kost nacheinander bieten. Aber wo sonst als beim ESC hört man direkt nach Popopera einen kritischen Rocksong :D
    Slowenien hat einen sehr guten Platz direkt nach Polen, das ist eine Wohltat für die Ohren.

    Semi 2: hier habe ich fest mit der Schweiz als Opener gerechnet, aber so zwischen Moldau und Lettland ist das umso perfekter. Auch Mazedonien und Österreich (vor Kroatien) haben einen guten Platz erwischt!

    AntwortenLöschen