Montag, 22. April 2019

Bulgarien: BNT bekommt neuen Senderchef



Bulgarien - "Don't jinx it!" sagt der Brite, wenn man nichts verschreien soll, aber ein Wechsel in der obersten Führungsetage von nationalen Rundfunkanstalten hat schon so manch einen Sender zum Eurovision Song Contest zurückgebracht. Während es vor wenigen Tagen noch hieß, der Wettbewerb habe keinen Platz mehr im Senderprogramm von BNT, könnte sich das Blatt nun wenden.

Wie die bulgarische Website btvnovinite.bg meldet, hat sich der bisherige Senderchef Konstantin Kamerarov selbst ins Aus geschossen, nachdem er wegen Trunkenheit am Steuer zu einer Haftstrafe von einem Jahr und drei Monaten auf Bewährung verurteilt wurde. Der Senderchef war bereits im Juni 2016 mit 1,6 Promille von der Polizei angehalten, inzwischen ist das Urteil rechtskräftig und die Stelle des BNT-Senderdirektors fortan vakant.

Von BNT hieß es derweil, dass die Suche nach einem neuen Generaldirektor bis Ende des Monats abgeschlossen sein soll. Voraussichtlich am Mittwoch soll bei einer Vorstandssitzung eine Lösung gefunden werden. Je nachdem, wie aufgeschlossen der neue Vorstand sein wird, könnten die Weichen für Bulgarien beim Eurovision Song Contest in Kürze neu gestellt werden. Der Sender zog sich in diesem Jahr zurück, Ex-Senderchef Kamerarov erklärte zwischenzeitlich, der Wettbewerb passe nicht in das Senderkonzept.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen