Donnerstag, 26. März 2020

News-Splitter (807)



Großbritannien - Im Alter von 81 Jahren verstarb der britische Songwriter und Musikverleger Bill Martin. Der 1938 im schottischen Govan geborene William Wylie Macpherson, wie er eigentlich heißt, war an mehreren Song Contest-Beiträgen beteiligt. So schrieb er 1967 den britischen Siegertitel "Puppet on a string" für Sandei Shaw oder "Congratulations" für Cliff Richard. Gemeinsam mit Phil Coulter produzierte er über zehn Jahre lang diverse Lieder für Mireille Mathieu, George Harrison, Elvis Presley und genannte Eurovisionsteilnehmer. Seine Hits wurden mehrfach mit Goldenen und Platin-Platten ausgezeichnet.

Bulgarien - Das bulgarische Fernsehen BNT eröffnet sein Bewerbungsfenster für den nächsten Eurovision Song Contest. Nachdem die Sängerin Victoria Georgieva erneut direkt nominiert wurde, heißt es via Twitter nun aus Sofia, dass alle interessierten Komponisten und Autoren sich fortan per E-Mail an submissions@ligna-studios.com bewerben. Wann der Einsendeschluss ist, ließ das bulgarische Fernsehen allerdings offen. BNT war einer der ersten Sender, die ihre Teilnahme am Song Contest 2021 bestätigten und sogleich ihren Interpreten bekannt gaben. Victoria hätte in Rotterdam den Titel "Tears getting sober" singen sollen.

Deutschland - Auch wenn der Eurovision Song Contest 2020 ins Wasser gefallen ist, wird der NDR an seinen Songchecks festhalten. Diese werden nicht wie geplant im April sondern in der Eurovisionswoche im Mai stattfinden. Moderiert werden die vier Shows erneut von Alina Stiegler und Stefan Spiegel, Reaktionen und Eindrücke zu den 41 Liedern gibt es u.a. von Kommentator Peter Urban, Jane Comerford, Thomas Gottschalk, Constantin Zöllner und Fernanda Brandão. Ob es ein Voting geben wird und wie genau die Songchecks aufgebaut sind, klärt der NDR derzeit noch ab. Weitere Informationen zu den Songchecks gibt es hier auf Eurovision.de.

Indonesien - Die Corona-Pandemie macht auch vor dem ABU Radio Song Festival nicht Halt. Das von der ABU organisierte Festival hätte am 11. Juni auf Bali stattfinden sollen. Die Organisatoren und der verantwortliche Rundfunk Radio Republik Indonesia erklärten, der Wettbewerb werde aufgrund der weltweiten Pandemie zunächst auf den 10. November diesen Jahres verschoben. Das ABU Radio Song Festival wird von der asiatischen Rundfunkunion seit 2012 durchgeführt und war ursprünglich als Wettbewerb gedacht, ein Sieger wurde allerdings nie gekürt, stattdessen präsentieren die Teilnehmerländer lediglich einen Song ihrer lokalen Musikszene.

Keine Kommentare:

Kommentar posten