Samstag, 28. März 2020

Lettland: LTV vertagt Entscheidung bis auf Weiteres



Lettland - Gestern ging noch eine Meldung des lettischen Fernsehens LTV online, in der es heißt, der Sender mit Sitz in Riga werde über seine Teilnahme zum Eurovision Song Contest 2021 entscheiden, sobald die Corona-Pandemie überstanden ist. Programdirektorin Rita Ruduša sagte, zuvor werde es keinerlei Entscheidungen von Seiten des lettischen Fernsehens zum Song Contest geben.

Man werde den Fokus zunächst auf wichtigere Dinge legen und nach der Pandemie über ein weiteres Vorgehen in Bezug auf den Eurovision Song Contest entscheiden. Für kleinere Rundfunkanstalten wie z.B. den lettischen Sender LTV sind die wirtschaftlichen und programmtechnischen Einschränkungen eine zusätzliche Last, wodurch mit Sicherheit einige Sender genau kalkulieren müssen, ob der Song Contest 2021, so er denn stattfindet, in den Rahmenplan passt.

In Lettland ging die Sängerin Samanta Tīna nach diversen Anläufen im nationalen Vorentscheid dieses Mal als Siegerin aus der Supernova hervor. Mit ihrem Titel "Still breathing" aus der Feder von Aminata Savadogo hätte sie im zweiten Halbfinale von Rotterdam am 14. Mai antreten sollen. Lettland hat seit seinem Debüt im Jahr 2000 keinen Wettbewerb ausgelassen und alle Kandidaten durch einen nationalen Vorentscheid ermittelt.

1 Kommentar:

  1. Da werden sicher einige Länder zurückziehen, so meine Befürchtung leider :(

    AntwortenLöschen