Mittwoch, 4. März 2020

Video: Gjon's Tears - Répondez-moi



Schweiz - Der 21jährige Gjon Muharremaj aus Gruyère im Kanton Freiburg soll die Schweizer Farben beim Eurovision Song Contest in Rotterdam hochhalten. Das Schweizer Fernsehen gab den Sänger, dessen Wurzeln im Kosovo liegen, heute als Nachfolger von Luca Hänni bekannt. Singen wird er in Rotterdam den Titel "Répondez-moi" ("Antworte mir") im zweiten Halbfinale am 14. Mai. Geschrieben wurde das Lied von Xavier Michel, Alizé Oswald, Jeroen Swinnen und dem Künstler selbst, der unter dem Alias Gjon's Tears antritt.

Man kennt ihn aus der TV-Show "Die grössten Schweizer Talente", wo er bis ins Halbfinale vorstoßen konnte, zudem war er Teilnehmer der achten Staffel von "The Voice". Und wie so viele Lieder in diesem Jahr toucht mich auch die Schweizer Nummer rein gar nicht, aber immerhin haben es die Eidgenossen geschafft, einen Titel in französischer Sprache zu nominieren. Dies gab es letztmals 2010, als Michael von der Heide mit "Il pleut de l'or" in Oslo auftrat.

Gjon's Tears - Répondez-moi

Kommentare:

  1. Im Gegensatz zum Beitrag meines niederländischen vaterlandes, den ich ganz schrecklich finde, hab ich diesen titel momentan in meine top 10 aufgenommen. Ich finde es schön, dass die schweiz sich traut, Französisch zu singen. Ausserdem ist die Stimme aussergewöhnlich, aber schön, im Gegensatz zum gequarke was ben dolic als singen bezeichnet

    AntwortenLöschen
  2. Könnte das selbe Schicksal passieren wie paenda

    AntwortenLöschen
  3. Gefällt mir jetzt nicht so.. da hatte ich mir mehr erhofft aus der Schweiz.

    AntwortenLöschen
  4. finde es krass unangenehm wie er in die kamera schaut hahaha aber der die musik im hintergrund in kombination mit seiner stimme haben einen impact

    gefällt mir, aber in meine top 10 kommt er Gjon noch nicht

    AntwortenLöschen
  5. Schöne Stimme,belangloses Lied

    AntwortenLöschen
  6. Seine Eltern kommen aus den Staaten Albanien und dem Kosovo. Tolles Lied!

    AntwortenLöschen