Mittwoch, 10. März 2010

News-Splitter (264)


Norwegen - Wie das norwegische Fernsehen und Ausrichter des diesjährigen Eurovision Song Contest in Oslo, NRK, bestätigt, werden wir am nächsten Montag, den 15. März erfahren, wer den 55. Wettbewerb moderieren wird. Anders als im letzten Jahr wird aber höchstwahrscheinlich ein Pärchen durch alle drei Sendungen führen und nicht zwischen Halbfinals und dem Finale am Samstag unterschieden.

Deutschland - Aus Quotensicht geht der Trend für ProSieben aufwärts. Die letzte Show von USFO, die gestern Abend im Privatfernsehen lief, erreichte 1,76 Millionen Menschen in der Zielgruppe, insgesamt 2,3 Millionen Zuschauer und einen durchschnittlichen Marktanteil von 14,4%. Im Vergleich zur ARD, die mit dem Viertelfinale knapp über 3 Millionen Zuschauer erreichte, hinkt der Münchener Sender jedoch hinterher. Das Finale mit Jennifer und Lena findet Freitag wieder im Ersten statt.

Großbritannien - Der vom walisischen Komiker Sacha Baron Cohen geplante Film über den Eurovision Song Contest im fiktiven Dokumentationstil von "Brüno" und "Borat" kommt nicht in die Kinos. Anfang der Woche wurde bekannt, dass Cohen die Idee für das Drehbuch hat fallen lassen. "Sacha und Dan haben jetzt lange fieberhaft an dem Film gearbeitet. Sie hatten viel der Vorarbeit fertig und hatten ein Team, das ihnen half, aber sie haben die Idee gestrichen. Sie fanden, dass es nicht funktioniert", wird ein Insider zitiert.

Serbien - Einige weitere Informationen zum serbischen Vorentscheid, der Beovizija 2010, wurden vom Sender RTS veröffentlicht. Demnach werden alle drei Kandidaten ihre Beiträge erstmals während der Finalshow der Öffentlichkeit präsentieren. Alle drei Titel sollen balkantypische Uptempo-Songs sein. Der Siegersong wird zu 100% per Televoting ermittelt. Während der Show am Samstagabend treten auch Marija Serifović, Jelena Tomašević, Grupa Regina und Severina Vučković auf.

Israel - Die Meldung ist zwar schon ein paar Tage alt, aber heute findet sie auch hier ihren Platz. Die vier Titel, die Harel Ska'at beim Kdam-Eurovision am 14. März vorstellen wird, können ab sofort auf der offiziellen israelischen Eurovisions-Webseite der IBA angehört werden. Harel, der intern nominiert wurde, startet am 27. Mai im zweiten Halbfinale von Oslo.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen