Mittwoch, 31. März 2010

Eurovision 2010: Frankreich will's anders


Frankreich - Im letzten Jahr waren die Andorraner empört darüber, dass das spanische Fernsehen seinen Willen bei der EBU durchsetzen konnte und die Übertragung des zugelosten Semifinals auf die andere Show übertragen hatte und somit potentielle Stimmen verloren gegangen sind. In diesem Jahr dürfte die Empörung bei den Schweizer liegen, die mit dem französischsprachigen "Il pleut de l'or" im zweiten Halbfinale an den Start gehen.

Grund: Das französische Fernsehen, in diesem Falle France 3, bat die EBU darum, das Votingrecht Frankreichs auf das erste Semifinale am 25. Mai zu übertragen. In diesem Halbfinale sind außerdem Deutschland und Spanien wertungsberechtigt und müssen dieses live übertragen. Frankreich wurde das zweite Halbfinale zugelost, reichte jedoch aufgrund von Umsetzungsschwierigkeiten der Liveübertragung den Antrag ein, im ersten Halbfinale werten zu dürfen. Die EBU genehmigte dieses Vorhaben.

Somit sind nun nur noch Großbritannien und Gastgeber Norwegen als direkt qualifizierte Finalisten im zweiten Halbfinale am 27. Mai wertungsberechtigt. France 3 versprach jedoch erstmals seit Einführung der Halbfinals alle drei Shows des Eurovision Song Contests zu übertragen, wenngleich das zweite Halbfinale nur als Aufzeichnung. Ob auch das deutsche Fernsehen alle drei Shows zeigen wird, und falls ja auf welchen Sendern, werden wir noch in Erfahrung bringen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen