Freitag, 26. März 2010

Deutschland: Yeah, Schlammschlacht! [UPD]


Deutschland - In diesem Jahr ist es nicht Nicole, die pauschal gegen den Eurovision Song Contest giftet oder unsere Kandidaten miesmacht, sondern die inzwischen 46jährige Lou Hoffner, die Deutschland 2003 mit "Let's get happy" beim Song Contest in Riga ins Mittelfeld manövrierte. Diese spricht unserer Kandidatin für Oslo nun jegliches Talent ab, wie Welt.de und der Express berichten.

"Lena kann gar nicht singen. Das Lied wird wieder unter die letzten kommen.", stellt Lou in der Zeitung "Das Neue" klar. Weiter: "Es ist eine Schande, dass Ralph Siegel nicht mehr an den Start geht (...) Stefan Raab ist nicht dafür geeignet, Grand Prix-Songs zu machen." Die Statistik lässt zu einer anderen Meinung kommen: alle drei Beiträge, an denen Stefan Raab beteiligt war, landeten in den Top 10, ja sogar über Lous eigenem Siegel-Titel, der in Riga nur Rang 12 erreichte.

Lou ist immer wieder für Schlagzeilen gut: 2005 war sie eine derjenigen, die den von der BILD initiierten offenen Künstlerbrief unterzeichneten, der Gracia zum Rücktritt vom Startrecht beim Song Contest bewegen sollte, um das Schicksal der deutschen Song Contest-Platzierung in die Hände von Nicole Süßmilch & Marco Matias mit dem Siegeltitel "A miracle of love" zu legen. 2007 ließ sie sich von einem BILD-Reporter beim fröhlichen Schniefen knipsen. Nach ihrem 12. Platz in Riga sagte Lou übrigens: "Ich bin zu dick, zu alt, zu hässlich." ... mittlerweile ist offenbar auch noch die Verbitterung hinzugekommen.

Update: Inzwischen äußerte sich sogar La Toya Jackson, zu dem Song von Lena Meyer-Landrut: "Ich kenne die Show nicht, aber nur nach dem Song zu urteilen, glaube ich, dass Lena sehr gute Chancen hat. Sie klingt wirklich gut.", sagte die Schwester von Michael Jackson, nachdem ein Reporter ihr den Song bei der Düsseldorfer Kosmetikmesse vorspielte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen