Sonntag, 22. September 2019

Ukraine: UA:PBC bestätigt Comeback in Rotterdam


Ukraine - Die Nation mit den drastischsten und hitzigsten Vorentscheiden Europas ist zurück auf der Song Contest-Bühne. Wie ESCxtra.com meldet, hat das ukrainische Fernsehen UA:PBC seine Teilnahme für den 65. Eurovision Song Contest in Rotterdam bestätigt. Damit kehrt das Land nach einjährigem Aussetzen zum Wettbewerb zurück, seine genauen Vorentscheidungspläne hat der Sender allerdings noch nicht erläutert.

2019 setzte das ukrainische Fernsehen aus, nachdem die gewählte Vertreterin Maruv den Knebelvertrag mit dem Sender UA:PBC nicht unterzeichnen wollte und auch alle anderen Künstler des Vorentscheids eine Teilnahme nach Bekanntwerden der Klauseln ablehnten. Die Ukraine musste danach bei der Europäischen Rundfunkunion eine Zwangspause eingelegen, soll nunmehr aber 2020 wieder zurückkehren.

Die Ukraine ist seit 2003 beim Song Contest dabei, konnte ihn 2004 und 2016 mit Ruslana und Jamala gewinnen und verpasste bei seinen Teilnahmen bislang nie die Qualifikation für das Finale, womit die Ukraine neben Australien das einzige Land ist, das diesen Rekord für sich beanspruchen kann. Sobald nähere Informationen zur ukrainischen Song Contest-Teilnahme in den Niederlanden vorliegen, werden wir selbstredend darüber berichten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen