Montag, 30. September 2019

EBU: Ein letztes "Take it away!" in Rotterdam



Europa - Beim nächsten Eurovision Song Contest werden wir zum letzten Mal das vertraute "Take it away!" von EBU-Supervisor Jon Ola Sand hören. Nach zehn Jahren als Verantwortlicher für den europäischen Liederwettstreit, berichtet Eurovision.tv heute Mittag, dass der gebürtige Norweger zurück zum Staatsfernsehen NRK geht und dort nach dem Song Contest 2020 eine Rolle in der Führungsriege des Senders einnehmen wird.

"Die letzte Dekade bei der European Broadcasting Union war fantastisch und aufregend, aber es ist auch gut, wieder nach Hause zu kommen.", sagte Sand. Seit über 20 Jahren war er an der Eurovision beteiligt, als Delegationsleiter für Norwegen, später als Executive Producer 2010 in Oslo und schließlich als Oberaufsicht und Organisator des Wettbewerbs. In seiner neuen Funktion hofft Sand, dass er den guten Ruf und das Weltklasse-Niveau von NRK halten kann.

Gleichzeitig ist es nur eine Frage der Zeit, bis die EBU eine Stellenausschreibung für den freien Posten ausgibt, ähnlich wie dies 2010 nach dem Weggang von Svante Stockselius passiert. Anwärter und Spekulationen um mögliche Nachfolger gibt es derzeit noch nicht, Christer Björkman dürfte es aber wohl nicht werden, solange er noch einen Vertrag als Produzent für das Melodifestivalen hat, der erst im Jahr 2021 ausläuft. Sobald es neue Informationen hierzu gibt, werden wir natürlich darüber berichten.

Kommentare:

  1. Meinste es kann auch möglich sein das Christer sein Vertrag für die Melodifestivalen schon vorher aufgibt um doch Supervisor zu werden, könnte mir das vorstellen oder wurde das schon dementiert? Aber bis dahin ist ja auch noch Zeit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dementiert wurde es nicht, aber ich finde, man muss nicht jedes Amt an sich reißen. Und es gibt ja noch andere kluge Köpfe, die sicher gute Ideen haben und die wir vllt noch nicht kennen.

      Löschen