Samstag, 14. September 2019

Finnland: Vorentscheid mit bis zu zehn Kandidaten



Finnland - Wie schon in früheren Meldungen, bestätigte ein Sprecher des Senders YLE, dass der finnische Kandidat für den Eurovision Song Contest 2020 durch einen öffentlichen Vorentscheid ermittelt wird. Nach den Direktnominierungen von Saara Aalto und Darude verabschiedet sich der finnische Rundfunk damit vom Konzept des intern ausgewählten Interpreten, der drei Lieder zur Auswahl stellt und gibt die Entscheidung wieder an die Zuschauer ab.

Geplant ist laut Tapio Hakasen, dem Musikmanager der Radiostation YLEX ein Vorentscheid mit vier bis zehn Interpreten. Wie auch in anderen Ländern möchte man den Fokus hierbei auf Vielfalt an Musikgenres und Diversität legen. Wann genau "Uuden Musikin Kilipailu" stattfinden wird, wurde zwar noch nicht bestätigt, auf Vorrunden wird aber verzichtet, sodass die Entscheidung an einem einzigen Abend fällt. Am 1. November öffnet YLE sein Bewerbungsfenster.

Dieses schließt am 8. November, danach werden alle Bewerbungen gesichtet und die Kandidatenliste festgelegt. Finnland, das verglichen mit den anderen skandinavischen Ländern oft weit abgeschlagen ist, konnte sich in Tel Aviv mit Darude feat. Sebastian Rejman nicht für das Finale qualifizieren, "Look away" belegte mit 23. Punkten sogar nur den letzten Rang im Semifinale. Im Jahr zuvor schaffte es Saara Aalto mit "Monsters" immerhin ins Finale, endete dort aber auch nur als 25.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen