Freitag, 27. September 2019

Beyond Eurovision (50): Niue



Niue - Niuē ist nicht mehr als eine kleine Koralleninsel im Südpazifik, umringt von anderen paradiesisch klingenden Inseln wie Samoa oder den Cookinseln. Seit 1974 verwaltet sich die 1.600 Einwohner zählende ehemalige Savage Island selbst, steht jedoch in freier Assoziierung mit Neuseeland. Anfang des 20. Jahrhunderts wurde es in die Cookinseln integriert, wenig später jedoch wieder politisch herausgebrochen, insbesondere aufgrund der eigenen Kultur, die sich das kleine Niuē bis heute bewahrt hat.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Alofi
Sprachen
Niueanisch, Englisch
Fläche
261km²
Währung
Neuseeland-Dollar (NZ$)
Einwohner
1.600
Internet-TLD
.nu
Zeitzone
UTC-11
Wiki-Info

Auf sich aufmerksam machte die Insel Anfang des Jahres durch die Schlagzeile, dass die einsame männliche Stockente Trevor offenbar durch einen Sturm auf die Insel geweht wurde und fortan in einer Pfütze lebte. Ihr Tod brachte weltweite Beileidsbekundungen nach Niuē. Ansonsten hört man nicht viel von der Insel, abgesehen von Münzsammlern und Philatelisten, die das kleine Territorium aufgrund ihrer Sonderprägungen besonders schätzen. Es existiert eine eigene Rugby-Mannschaft und ein eigener TV-Sender, die Boradcasting Corporation of Niue sowie die Tageszeitung Niue Star.

Besonders hervorzuheben gilt es aber die eigene Sprache, die Verwandtschaften mit dem Tongaischen und anderen polynesischen Sprachen aufweist und heute noch von rund 2.000 Menschen gesprochen und verstanden wird. Diese findet auch in lokalen Gesängen starken Anklang, sodass es in der überschaubaren niueanischen Musikszene fast keine englischsprachigen Titel gibt. Allerdings gibt es auch nur wenige Lieder, die überhaupt als Studioaufnahme erscheinen.

Einer der Titel, die es aber doch geschafft haben ist "Kua moui fiafia" von Manu Falau, einem Duo, das mit Unterstützung der Niue Broadcasting Corporation ähnlich wie andere Interpreten, die Gelegenheit haben, ihre Musik für die Nachwelt festzuhalten. Zu den übrigen bekannten Künstlern zählen u.a. Salekiu Tusini, Moana Lukeluke, Ian Hipa und Tony T. Angesichts der gerade einmal 1.600 Einwohner, was weniger Einwohnern als die der Ostfriesischen Insel Langeoog entspricht, schon eine sehr beachtliche Anzahl an Musikern ist.

Manu Falau - Kua moui fiafia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen