Samstag, 14. September 2019

Beyond Eurovision (40): Wales



Wales - Die walisische Sprache sieht geschrieben oftmals so aus, als würde man willkürlich auf die Tastatur seines PCs einhämmern. Dabei handelt es sich um eine der ältesten Sprachen Europas, die trotz ihres Minderheitenstatus noch heute von gut 30% der Einwohner Wales fließend gesprochen und verstanden wird. Sie ist die keltische Sprache mit den meisten Sprechern und war leider bisher nie Teil des Eurovision Song Contests, anders als bei der Junioren-Ausgabe, wo Wales im letzten Jahr sein Debüt als eigenständige Nation gab.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Cardiff
Sprachen
Englisch, Walisisch
Fläche
20.735km²
Währung
Pfund Sterling (£)
Einwohner
3,1 Mio.
Internet-TLD
.uk
Zeitzone
UTC
Wiki-Info

Walisisch wird heute aktiv durch mehrere Initiativen das Parlament gefördert und vor dem Aussterben bewahrt, insbesondere in ländlichen Gebieten im Nordwesten von Wales (Cymru) und auf Anglesey liegt der Sprachanteil bei teilweise über 70%. Auswanderer brachten das Walisische zudem ins argentinische Chubut. Seit 2000 gibt es in Wales die Regelung, dass die Sprache entweder als erste  oder als Fremdsprache zu lernen ist. Für Nicht-Walisischsprechende ist das Kymrische aber zu kompliziert, vor allem die vielen Sonder- und Doppellaute machen die Sprache unverständlich und komplex. 

Das LL wird tatsächlich eher wie TL ausgesprochen, ähnlich wie man dies von isländischen Vulkanen kennt. Generell ist das kleine Wales sehr musikalisch veranlagt, man nimmt genauso am Eurovision Choir of the Year teil und zelebriert zahlreiche Musikfestivals, bei denen deutlich das keltische Erbe herauszuhören ist. Auch zahlreiche, teilweise weltbekannte Musiker stammen aus Wales, etwa Donna Lewis, Duffy oder Song Contest-Teilnehmer wie Bonny Tyler und Mary Hopkin. Sie alle singen aber auf Englisch, natürlich um auch außerhalb des Land des roten Drachen Plattenverkäufe zu erzielen.

Ihrer Landessprache treu geblieben sind vor allem Folkmusiker, die zur Harfenbegleitung lyrische Meisterwerke zum Besten geben. Eine davon ist die Sängerin Siân James, die 1961 im Dörfchen Llanerfyl geboren wurde und sowohl Klavier, als auch Geige und Harfe spielen kann. Neben einem Plattenvertrag bei BBC Records und Lesungen an der University of Wales in Bangor ist sie durch Funk und Fernsehen bekannt, tritt sie gelegentlich doch als Schauspielerin in Erscheinung, insbesondere im walisischen Fernsehen S4C. Seit 1990 sind neun Alben, allesamt mit walisischem Titel erschienen. Auch außerhalb Wales tritt sie hin und wieder auf Musikfestivals auf und gilt als bekannteste Botschafterin der walisischen Kultur.

Siân James - Yr eneth gadd ei gwrthod

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen