Samstag, 28. September 2019

Georgien: Jury bestimmt Song Contest-Vertreter



Georgien - Zwar hat das georgische Fernsehen GPB bereits vor Wochen bestätigt, dass die nächste Staffel von "Sakartvelos varskvlavi", dem lokalen Idols-Ableger auch 2020 wieder dazu dienen wird, einen Vertreter für den Eurovision Song Contest zu finden, dennoch kündigte man in Tiflis nunmehr Änderungen am Auswahlprinzip für Rotterdam an. So soll eine Jury darüber abstimmen, wer für Georgien zum Eurovision Song Contest fährt, womit es nicht automatisch der Gewinner der Show sein muss.

Die Show beginnt ab Oktober wieder über die georgischen Bildschirme zu flimmern, das Format selbst wird auch keinerlei Änderungen unterzogen. Nach wie vor können die Zuschauer über die Kandidaten abstimmen und einen Sieger von "Idols" wählen, wer allerdings nach Rotterdam fährt obliegt fortan einem Komitee, das sich u.a. aus dem Delegationsleiter Georgiens, Produzenten des Senders GPB und dem Produzenten des Junior Eurovision Song Contest-Vorentscheids "Ranina" zusammensetzt.

Georgien bestimmte schon in diesem Jahr seinen Kandidaten durch "Sakartvelos varskvlavi", Oto Nemsadse gewann den Vorentscheid mit dem Titel "Sul tsin iare" und belegte beim Semifinale von Tel Aviv den 14. Rang, womit Georgien abermals nicht ins Finale einziehen konnte. Die Nachfolgerepublik der Sowjetunion ist seit 2007 Teil der Song Contest-Familie, das beste Ergebnis erzielten Sopho Nizharadse und die Band Eldrine 2010 und 2011, jeweils mit Platz neun im Finale.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen