Sonntag, 8. September 2019

Beyond Eurovision (36): Bangladesch



Bangladesch - Ich muss zugeben, dass Bangladesch eines der letzten Länder auf diesem Erdball ist, in das ich reisen würde. Die Berichterstattung über das Land hat mich eingehend geprägt, ich habe Überschwemmungen, Überbevölkerung, relative Armut und Frauen in Nähmaschinenfabriken vor Augen, wenn ich an Bangladesch denke. Die Unabhängigkeit verdankt das Land, welches im Mündungsdelta von Ganges, Brahmaputra und Meghna liegt, einer Naturkatastrophe. 1971 löste es sich von Pakistan.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Dhaka
Sprachen
Bengalisch
Fläche
147.570km²
Währung
Taka (৳)
Einwohner
164,8 Mio.
Internet-TLD
.bd
Zeitzone
UTC+6
Wiki-Info

Bis 1947 war Bangladesch ein Teil von Britisch-Indien. Nachdem Indien seine Unabhängigkeit ausrief, wurde Bangladesch als Teil Pakistans, genauer Ostpakistan. 1970 wütete ein Zyklon über Bangladesch, das nur wenig Hilfe von der Regierung in Pakistan erhielt, was Proteste und Widerstand nährte. Mit indischer Hilfe wurde es 1971 unabhängig, Pakistan erkannte die Unabhängigkeit 1974 an. Heute ist das Land eines der bevölkerungsreichsten Länder der Erde, wenngleich die Entwicklung inzwischen eingedämmt werden konnte.


Eine der fast 165 Millionen Bangladeschis ist Palbasha Siddique (পালবাসা সিদ্দিক), die 1991 geboren wurde. Im Alter von zehn Jahren wanderte sie mit ihrer Familie nach Minneapolis in die USA aus. Dort erhielt sie ein Stipendium am MacPhail Center for Music und sang im Schülerchor und spielte in Theaterprogrammen mit. Mittlerweile lebt sie in Seattle. Ihr bekanntester Erfolg ist der Titel "Praan", der von Garry Schyman komponiert wurde und der sich auf die Suche nach einer Interpretin machte. Bekannt wurde das Lied vor allem durch den Youtube-Klassiker "Dancing 2008" von Matt Harding, der vor Sehenswürdigkeiten in der ganzen Welt tanzte.

Neben der Weltmusik-Hymne "Praan" (aus dem Bengalischen übersetzt "Lebenskraft") ist die bangladeschische Musikszene breit gefächert. Neben südasiatischem Folk hat sich insbesondere die Filmmusik im Land durchgesetzt. Ähnlich wie in Indien werden auch in Bangladesch zahlreiche Tanzfilme ausgestrahlt, die mit ausschweifenden musikalischen Einlagen garniert werden. Darüber hinaus existiert seit 1972 eine florierende Rockszene, wobei sich die Ausübung jeglicher Musik auf die beiden größten Städte des Landes, Chittagong im Osten des Landes und die Hauptstadt Dhaka beschränkt. 

Palbasha Siddique - Praan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen