Donnerstag, 5. September 2019

Beyond Eurovision (31): Elfenbeinküste



Elfenbeinküste - 1960 erlangte die Côte d'Ivoire, die Elfenbeinküste, von Frankreich ihren Unabhängigkeit und erlebte durch die Exportgewinne aus Kaffee- und vor allem der Kakaoproduktion unter Präsident Félix Houphouët-Boigny relativen Wohlstand. Nach dem Preisverfall kam es im Land zu einem Bürgerkrieg, der das Land in einen islamisch geprägten Norden und einen christlichen Süden splittete. Mittlerweile herrscht in dem Land, das seinen kolonialen Namen behalten hat, ein fragiler Frieden.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Yammousoukro
Sprachen
Französisch
Fläche
322.463km²
Währung
CFA-Franc (XOF)
Einwohner
23,7 Mio.
Internet-TLD
.ci
Zeitzone
UTC
Wiki-Info

Neben der Verkehrs- und Amtssprache Französisch sprechen die Ivorer je nach Zugehörigkeit eine von über siebzig verschiedenen Sprachen, die am weitesten verbreiteten sind Dioula und Baoulé. Die Plantagenwirtschaft macht das Land heutzutage zu einer der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften Afrikas. Die Vielzahl an Volksgruppen im Land sorgt auch für eine hohe kulturelle Diversität, vom polyphonen Gesang bis zu vorkolonialen Musikinstrumenten wie Trommeln, Hörnern und Xylophonen ist alles vertreten.

Für unseren heutigen musikalischen Beitrag reisen wir zurück in das Jahr 1995. Damals veröffentlichte Monique Séka, den Titel "Okaman", der ein wenig nach den Übersee-Experimenten Frankreichs Mitte der 90er Jahre beim Eurovision Song Contest klingt. Monique wurde 1965 geboren und trägt den stolzen Spitznamen "Queen of Afro-Zouk Music". Mit Zouk lässt sich auch ihr musikalisches Schaffen bezeichnen. Zouk ist eigentlich ein Musikstil, der seine Wurzeln auf den französischen Karibikinseln Guadeloupe und Martinique hat, aber auch nach Afrika hinüber geschwappt ist.

Inzwischen sind acht Alben von Monique erschienen, 1985 kam mit "Tantie affoué" das erste heraus. Eng verbunden ist sie mit dem Radioproduzenten Dominique Richard, den sie 1995 auch heiratete. Er ist der Gründer der ersten afro-karibischen Radiostation Radio Sun mit Sitz im französischen Lyon. Noch heute sind die beiden ein Paar, 1998 kam die gemeinsame Tochter Carolyn zur Welt. Monique tritt nach wie vor öffentlich auf, ist in der Elfenbeinküste ein gefeierter Star und trägt das musikalische Erbe ihres Landes inzwischen auch im Ausland vor. So war sie bereits mehrfach in Europa auf Tournee.

Monique Séka - Okaman

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen