Montag, 23. September 2019

Türkei: Weiterhin keine Song Contest-Teilnahme


Türkei - Offensichtlich gibt es doch keine neue Freundschaft zwischen der Europäischen Rundfunkunion und dem türkischen Sender TRT. Wie die EBU gegenüber der Website ESCturkey.com bestätigt, hat TRT keinerlei Formulare übermittelt, die für eine Teilnahme am Eurovision Song Contest notwendig seien. Somit dürfte die Türkei auch 2020 in Rotterdam fehlen, nachdem man zuletzt in Baku 2012 mit dabei war.

Der Europäischen Rundfunkunion fehlt für den Wettbewerb ein großer Fernsehmarkt, schauten doch beispielsweise 58,54% der Zuschauer das Finale des Wettbewerbs 2009, der TRT zu Rekordquoten und Werbeeinnahmen verholfen hat. Aufgrund verschiedener Standpunkte, in Hinblick auf das Wertungsverfahren und die Regelung der Big Five, verzichtet die Türkei seit 2013 auf die Teilnahme. Mehrere Versuche der EBU, die Türkei wieder für sich zu gewinnen, sind gescheitert.

Ende letzten Jahres hieß es noch, TRT-Generaldirektor İbrahim Eren sei bereit, die Kooperationen mit der EBU auf eine neue Ebene zu bringen und signalisierte Gesprächsbereitschaft. Alle Bemühungen haben jedoch nicht zu dem gewünschten Ergebnis geführt, sodass die Türkei im kommenden Jahr bereits zum achten Mal in Folge aussetzen wird. Ihr Debüt gab die Türkei 1975 in Stockholm, 2003 konnte Sertab Erener den Wettbewerb zum ersten Mal gewinnen, die Ausgabe von 2004 fand daraufhin in der inzwischen abgerissenen Abdi İpekçi-Arena in Istanbul statt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen