Montag, 16. September 2019

Großbritannien: BBC und BMG arbeiten 2020 zusammen


Großbritannien - Dass öffentliche Abstimmungen im Vereinigten Königreich gerne mal in einem riesigen Affentheater enden, zeigen tagtäglich die Nachrichten bezüglich des Austritts aus der Europäischen Union. Ob dies ein Mitgrund dafür ist, dass die BBC für das Jahr 2020 andere Wege beim Eurovision Song Contest einschlägt, ist nicht bekannt, am Konzept für die Künstlersuche wurde dennoch gefeilt.

So wird das Verfahren mit dem Namen "You Decide" ad acta gelegt und durch eine neue Kooperation mit der Plattenfirma BMG ersetzt. Auf ihrer offiziellen Website erklärt die BBC, dass man im nächsten Jahr gemeinsam mit einer namhaften Plattenfirma im Gepäck nach Rotterdam reisen wird. Hierfür wurde Kontakt mit mehreren Labels aufgenommen, die ihre Ideen präsentieren konnten, den Zuschlag hat BMG erhalten.

Genannt werden auf der BBC-Seite weltweite Hits wie "Shotgun" von George Ezra oder das Nummer-Eins-Album "Golden" von Kylie Minogue, die BMG jüngst verzeichnen konnte. "Unser Bestreben, den richtigen Song zu finden war nie höher als heute. Die Zusammenarbeit mit BMG, die Zugang zu Weltklasse-Autoren haben, ist eine spannende Aussicht.", so Kate Phillips von der BBC-Unterhaltungsabteilung. Auch bei BMG freut man sich auf die Zusammenarbeit. Was die Kooperation allerdings im Klartext bedeutet, ließen beide Parteien offen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen